Die Kupferblau Schmöker-Ecke: Lifestyle

Manchmal kann eine Pandemie alles verändern. Bars und Kneipen sind plötzlich geschlossen, Konzerte und Partys wurden abgesagt – da bleibt nicht mehr viel an kultureller Inspiration übrig. Oder doch? In unserer neuen Artikelreihe „die Kupferblau-Schmöker-Ecke“ stellen wir euch thematisch abgestimmte Empfehlungen für Bücher, Podcasts und Serien zusammen.  Zum Schmökern bieten wir euch heute Praktisches sowie Inspirierendes zum Thema Lifestyle.

Video der Woche: „StudyTube“ und Ruby Granger

Wer die Weiten von YouTube schon durchforstet hat, dem ist bestimmt aufgefallen, dass es für fast jedes Thema auch ein Video gibt. Gerade in Zeiten, in denen man sich eher auf seine Prüfungen vorbereiten sollte, ist YouTube ein sehr beliebter Prokrastinations-Ort. Anstatt sich Videos von Eichhörnchen Parcours reinzuziehen, kann man sich aber auch andere Videos einer besonderen, vielleicht sogar förderlichen Art, anschauen. Dieser “Ort” auf YouTube ist auch als StudyTube bekannt und begleitet vor allem Schüler*innen oder Studierende beim Lernen. Das klingt zunächst etwas langatmig, aber die meisten YouTuber machen das auf eine sehr ästhetische Art und Weise.

Zum Beispiel die britische Youtuberin Ruby Granger. Ihr Name kommt, wie viele sich sicher denken können, von einer Harry Potter Obsession. Denn sie hat versucht, Videos als Hermione Granger zu drehen. Mittlerweile ist Ruby Granger selbst Studentin und teilt regelmäßig Videos von sich und wie sie lernt. Hierbei versucht sie auch, ihre Zuschauer mit hilfreichen Tipps zu motivieren und hat auch hin und wieder das ein oder andere „Lookbook“, indem sie sich wie ein Charakter aus einem Roman kleidet. Die Videos sind hierbei sehr angenehm anzuschauen und zugleich motivierend. Neben Ruby Granger gibt es noch zahlreiche weitere Beispiele, die für diese Klausurenphase sehr zu empfehlen sind, um von der nächsten Prokrastinieren abzuhalten!

Podcast der Woche:  #PFL Podcast

PFL – für was könnte diese Abkürzung wohl stehen? Passion For Life oder Patrick-Fritzsche-Lifestyle? Offen gesagt trifft beides zu, denn in seinem brandneuen und gleichnamigen Podcast spricht Patrick Fritzsche sowohl über allseits bekannte Leiden(schaften) des Lebens, als auch ganz persönlich von eigenen Erlebnissen. Damit scheint er einen wichtigen Nerv unserer Gegenwart zu treffen.

Not macht erfinderisch, heißt es. Patrick Fritzsche ist ein lebendiges Beispiel dafür. Der 22-Jährige Leipziger hat in den letzten Monaten so einiges durchgemacht. Um mit diesen persönlichen Krisen fertig zu werden und neue Leitfäden für sich und sein Leben zu finden, fing der freie Radiomoderator an, ganz spontan Audios zu den verschiedensten Fragen rund um Persönlichkeitsentwicklung aufzunehmen. Von seinen Freunden ermutigt, wagte Patrick dann im Mai den Schritt in die Podcast-Öffentlichkeit. Mittlerweile hat sein #PFL – Passion for Life – Podcast bereits 10 Folgen. Die Themen sind dabei so abwechslungsreich wie das Leben selbst. Vom positiven Mindset über emotionale (Un)Abhängigkeit bis hin zu kontroversen Tabuthemen wie Depression gibt es für Patrick, der übrigens auch Wert auf das kollegiale Duzen seiner Zuhörer*innen legt, kaum eine Angelegenheit, die er nicht offen ansprechen würde. Somit liefert sein Podcast allen, die sich fragen, wie man in einer (virtuellen) Welt der Selbstinszenierung sich selbst treu und dennoch authentisch bleiben kann, wichtige Denkanstöße. Und das nicht nur inhaltlich, sondern auch produktionstechnisch. Jeder Appell, jede Denkpause, jedes Beispiel, jeder vermeintliche „Ausrutscher“ bleibt ungeschnitten im Podcast. Die lebendige Nuance lässt das Hörerlebnis ehrlich und nahbar werden.

Die Zuhörenden sind dabei aber keineswegs nur passive Konsumenten, sondern können sich stets auch aktiv am Podcast beteiligen. Sei es mit persönlichen Interviews oder eigenen Themenvorschlägen. Genau dies ist auch der Grundgedanke, den Patrick in seinem Podcast verfolgt – nämlich die Einsicht, dass man mit seinen Sorgen und Fragen nicht allein ist. Dass es so viele andere Menschen gibt, die Ähnliches durchmachen und sich ebenfalls allein und ohnmächtig fühlen. Jede*r von uns biegt mal falsch ab. Dann gibt es zwei Optionen: das Problem entweder verdrängen oder sich proaktiv damit auseinander zu setzen. Für Patrick steht die Antwort fest. Dass diese Selbstdisziplin und das niemals endende Suchen nach neuen Lösungen und Antworten nicht immer leicht sein kann, gibt der Moderator in Folge 7 offen zu. Gerade diese positive Desillusionierung zeichnet aber den sog. Patrick-Fritzsche-Lifestyle aus – dass man trotz allen Krisen und Problemen seine Ziele dennoch nicht aus den Augen verliert, immer weiter daran arbeitet und das Dasein dadurch wertschätzen lernt. In Patricks Worten:

„Das Leben ist kein Ponyhof, richtig. Aber das Leben ist auch nicht SAW III. Du kannst hier auch Spaß haben.“

Ein Gedanke, den wir Studis besonders jetzt auch in der Prüfungsphase gebrauchen können.

#PFL – Passion For Life- Podcast ist seit Mai auf Spotify frei verfügbar. Jede Woche darf man sich auf eine neue Folge freuen. Viel Spaß beim Streamen!

Text:
Videoempfehlung von Anna-Karina Ulbert
Podcastempfehlung von Hagen Wagner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.