Gebrannte Mandeln: Wie ihr selbst den Weihnachtsklassiker herstellen könnt

Ein Weihnachtsmarkt ohne den Duft von gebrannten Mandeln ist für viele von uns unvorstellbar. Die süße Köstlichkeit lässt so manches Herz höher schlagen. Wir zeigen euch, wie ihr euch auch ohne Weihnachtsmärkte ein Stück vom Glück in eure vier Wände holen könnt – mit einem leckeren Rezept für selbstgemachte gebrannte Mandeln.

Von überall ertönt freudiges Gelächter, die Stimmung ist ausgelassen und blinkende Lichter lassen Kinderaugen strahlen. Ein Duft von zahlreichen Leckereien liegt in der Luft und man weiß schon beim Betreten des Platzes, dass der Geldbeutel bluten wird. Ein Verkaufsschlager auf unseren allseits vermissten Weihnachtsmärkten sind mit weitem Vorsprung die gebrannten Mandeln. Die Mischung aus Fett und Zucker lässt unseren Serotoninspiegel in die Höhe schlagen, weshalb wir uns aus gutem Grund immer wieder diese sündhaft teure Nervennahrung gönnen. Trotz dessen, dass dieses Jahr mal wieder kein Weihnachtsmarkt stattfindet, müsst ihr auf euren Zuckerkick nicht verzichten und spart dabei auch einiges an Geld!

Wo kommt die Mandel eigentlich her?

Seit rund 4000 Jahren wird die Mandel wirtschaftlich angepflanzt. Während sie ursprünglich im östlichen Mittelmeerraum wuchs, werden heute rund 80% des Weltbedarfs von Kalifornien gedeckt. Dass die Mandel nicht nur ein gesunder Snack für zwischendurch ist, sondern ein wahrer Formwandler, wird bei näherem Betrachten deutlich. Die Möglichkeiten der Weiterverarbeitung sind vielfältig: vegane Brotaufstriche, Mandelmilch, Marzipan oder eben auch gebrannt sind dabei nur einige Beispiele.

Wer aus der ursprünglich gesunden Mandel einen Diabeteskicker kreiert hat und wann das geschah, lässt sich nicht genau benennen. Lediglich ein Schriftstück aus dem Jahr 1871 beschreibt die Kunst der Mandelbrennerei in Wien. Andere munkeln, die gebrannte Mandel sei bereits 1650 in der Geschichte aufgetaucht, dafür fehlt jedoch ein handfester Beweis.

Fun Fact zur Mandel

Obwohl die Mandel strenggenommen eine Steinfrucht ist und somit in die gleiche Kategorie wie Mangos oder Oliven fällt, ist sie alltagssprachlich gesehen eine der günstigen Nüssen. Mit einem Kilopreis ab 5€ kann man sich selbst für einen studierendenfreundlichen Preis einen ganzen Jahresvorrat gebrannter Mandel herstellen. Wie das geht, erfahrt ihr jetzt:

Gebrannte Mandeln mit Amaretto

 

Zutaten:

  • 400g Mandeln (mit Schale)
  • 240g Zucker (weißer)
  • 100g Wasser
  • 100g Amaretto
  • 40g Vanillezucker
  • 2 TL Zimt
  • 6-8 Topfen Vanillearoma (optional)
Zubereitung:
  1. Alle Zutaten, bis auf die Mandeln, in eine große, beschichtete Pfanne geben und aufkochen lassen.

  2. Sobald sich der Zucker aufgelöst hat, die Mandeln hinzugeben. Bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren köcheln lassen.

  3. Nach einiger Zeit verdampft das Wasser und zurück bleibt eine krümelige Zucker-Mandel-Masse. Wichtig ist es nun, immer noch weiter zu rühren. Die Zuckerkristalle karamellisieren und bilden eine Zuckerschicht um die Mandeln.

  4. Sobald euch der Anblick gefällt, könnt ihr den Inhalt auf Backpapier ausleeren und die Mandeln auskühlen lassen. ACHTUNG: Der heiße Zucker kann starke Verbrennungen verursachen, weshalb Körperkontakt unbedingt vermieden werden sollte.

PS: Der Amaretto lässt sich durch jeden beliebigen Alkohol ersetzten. Mein persönlicher Tipp ist Baileys. Die Experimentierfreudigen unter euch können sich, während der Zucker karamellisiert, mit Gewürzen, wie beispielsweise Chilipulver, austoben und der Fantasie freien Lauf lassen. Oder ihr verwendet, statt Amaretto, die doppelte Menge Wasser und genießt den altbewährten Klassiker in seiner reinen Form 😉

 

Fotos: Bianca Hörsch

Quelle: www.ehren.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.