Flucht in die Nostalgie – Warum junge Erwachsene die 1990er und 2000er nicht loslassen wollen

 „Früher war alles besser“ – Ein Satz, den wir früher oft von unseren Großeltern gehört und nicht so richtig glauben wollten. Es werden doch ständig neue Produkte entwickelt, die besser in unsere moderne Gesellschaft passen und uns das Leben leichter machen. Trotzdem ist es in den letzten  Jahren auffällig, dass auch junge Erwachsene ihre Kindheit nicht richtig loslassen wollen. Dies zeigt sich besonders in den Bereichen Mode und Medien, wo Trends aus den 1990ern und 2000ern wieder aufleben. Doch wieso ist dies der Fall? Und wieso gerade jetzt?

Wo begegnet uns die Vergangenheit?

Verschiedene Mode-Zeitschriften oder Websites, deren Zielgruppe hauptsächlich junge Frauen sind, verkünden zu jeder Saison, was aktuell im Trend ist. Momentan scheinen dies vor allem Dinge zu sein, die diese jungen Frauen bereits aus ihrer Kindheit oder Jugend kennen. So listet die Cosmopolitan den Grunge-Stil, das Magazin InStyle Jeans mit niedrigem Bund und lockerer Passform als Trend für die Sommersaison 2021. Der Grunge-Stil war in den frühen 90er Jahren in Verbindung zum gleichnamigen Musikstil weit verbreitet und wurde von Stars wie Kurt Cobain und Courtney Love popularisiert. Auch diese Form von Jeans war in den 90ern und 2000ern bereits im Trend, während in den letzten 10 Jahren enge, hoch sitzende Jeans beliebt waren.

Im Bereich der Medien lässt sich das erneute Aufleben der Trends dieser Zeit ebenfalls eindeutig beobachten. Disney-Filme wie Mulan, Die Schöne und das Biest oder Aladdin wurden ursprünglich in den 90ern als Zeichentrickfilme veröffentlicht und wurden von Kindern geliebt. Diese nun jungen Erwachsenen sind erneut in Massen in die Kinos gestürmt, als die genannten Filme in den letzten Jahren als Realverfilmungen neu aufgesetzt wurden. Noch auffälliger ist dieses Phänomen in der Videospielindustrie, ganz besonders beim Unternehmen „Nintendo“. Die meistverkauften Spiele für dessen neueste Konsole, die „Switch“, sind Mario Kart 8 Deluxe und Animal Crossing: New Horizons. Beide Spiele sind Teile von Serien, deren Ursprünge 20 bis 30 Jahre zurück liegen. In diesem Jahr wird außerdem das Spiel Mario Party Superstars veröffentlicht, welches über keinerlei neue Inhalte verfügt, sondern lediglich ältere aus den Jahren 1998 bis 2000 an die neue Konsole anpasst. Junge Erwachsene sehen der Veröffentlichung voller Vorfreude entgegen – wahrscheinlich sogar mehr als Kinder, die eigentliche Hauptzielgruppe der Spielreihe.

Typische Kleidungsstücke im Grunge-Style

Junge Erwachsene waren es auch, die im vergangenen Jahr durch hohe Nachfrage die Preise von Pokemon-Sammelkarten extrem in die Höhe trieben. Diese erschienen ursprünglich 1996 in Japan und waren in den frühen 2000ern fast überall beliebt, weil Kinder sie mit Leidenschaft sammelten und auf den Schulhöfen tauschten. Angefangen mit dem Youtuber Logan Paul, der im Januar 2020 Pokemon-Karten im Wert von 2 Millionen Dollar kaufte, explodierte der Sammelkartenmarkt erneut.

Warum können wir dieses Phänomen beobachten?

Es gibt mehrere Ansätze zur Erklärung dieses Phänomens. Einer davon sind die Freiheiten des Erwachsenwerdens. Viele junge Erwachsene, die das erste Mal allein wohnen und sich ihren Lebensunterhalt eigenständig verdienen, wollen die dadurch gewonnenen Freiheiten voll auskosten. Sie können nun selbst bestimmen, wofür sie ihr Geld ausgeben oder womit sie ihre Freizeit verbringen. Viele nutzen dies zum Nachholen von Dingen, die ihre Eltern früher nicht erlaubt haben. Viele junge Mädchen haben ihr Pop-Idol Britney Spears in geradezu skandalös niedrig sitzenden Jeans gesehen und wollten ihr nacheifern. Wenn dies damals von den Eltern verboten wurde, kann es äußerst befriedigend sein, diesen Traum als Erwachsener endlich auszuleben. Auch Videospiele oder Sammelkarten wurden von den Eltern oftmals als Zeit- und Geldverschwendung angesehen. Nun können junge Erwachsene sich diese Wünsche selbstbestimmt erfüllen. Doch das Erwachsenwerden bringt auch viele Unsicherheiten und Verantwortungen mit sich. Viele junge Erwachsene fühlen sich nicht ausreichend auf das „echte Leben“ vorbereitet. Sie stehen vor einem neuen Lebensabschnitt, mit dem sie noch kaum Erfahrung haben: Rechnungen, Steuern, Mieten, vielleicht sogar Hochzeit und Familie. Um all das Unbekannte auszugleichen, ziehen sie sich in ihrer Freizeit in das Bekannte zurück. Wer als Kind ältere Teile von Animal Crossing geliebt hat, kann als Erwachsener Behagen in dem neuen Teil der Reihe finden. Sich eher kindlichen Dingen zuzuwenden ist ein benötigter Kontrast zu dem Berg an Verantwortung des Erwachsenseins. So kann man sich in eine Zeit zurück versetzen, in der man keine dieser Verantwortungen hatte.

Die Corona-Pandemie ist ebenfalls ein wichtiger Faktor, der erklärt, warum junge Erwachsene sich gerade jetzt so sehr an die Trends ihrer Kindheit klammern. Alle bereits genannten Unsicherheiten und Stressfaktoren wurden durch die Pandemie extrem verstärkt, denn junge Erwachsene waren unter den Ersten, die ihren Arbeitsplatz verloren haben. Selbst diejenigen, die der Kündigung entgangen sind, wurden oft mit existenziellen Ängsten konfrontiert. Viele mussten sogar die genannten Freiheiten wieder aufgeben und bei ihren Eltern einziehen. Mehr Unsicherheit führt zu mehr Verlangen nach Sicherheit und Zuflucht. Natürlich ist auch nicht außer Acht zu lassen, dass während der Pandemie sehr viel mehr Zeit im Haus verbracht wurde als zuvor. Die Zeit, die sonst mit Feiern oder Ausflügen verbracht wurde, bleibt nun für Videospiele und Filme übrig.

Meistverkaufte Nintendo Switch-Spiele weltweit, Stand März 2021

Für Unternehmen ist der Verkauf von Nostalgie extrem lukrativ, denn die meisten dieser Produkte sind ursprünglich eher auf Kinder ausgelegt. Mit einer Neuverfilmung des Filmes „Aladdin“ locken sie weiterhin Kinder an, zusätzlich zu diesen kommen aber noch die Menschen, die die Zeichentrickversion bereits in ihrer Kindheit gesehen haben, ebenfalls zu den Vorstellungen. Es ist außerdem einfacher, einen großen Gewinn zu machen, wenn man wie bei „Mario Party Superstars“ nur bereits fertiges Material für eine neue Konsole aufsetzt, anstatt ein neues Konzept zu entwickeln. Also bieten die Unternehmen immer mehr Artikel mit Nostalgie-Faktor an, wodurch diese noch mehr ins öffentliche Bewusstsein befördert werden.

Dass die Trends der 1990er und 2000er Jahre bei jungen Erwachsenen jetzt wieder beliebt werden, hängt also mit den Freiheiten und Unsicherheiten des Erwachsenwerdens zusammen. Durch neu gewonnene Unabhängigkeit können Kindheitsträume endlich wahr werden, jedoch kommt mit dieser auch Unsicherheit, weshalb junge Erwachsene sich in Bekanntes zurückziehen wollen. Durch die Pandemie steht mehr Zeit für Medienkonsum zur Verfügung und die Unsicherheiten sind verstärkt. Verstärkt ist damit auch Verlangen nach dem Gewohnten und Sicheren, was einen erhöhten Konsum an nostalgischen Produkten mit sich bringt. Da der Verkauf dieser sich als erfolgreich erwiesen hat, werden sie immer mehr angeboten. Das Zusammenspiel all dieser Punkte ist also der Grund, warum junge Erwachsene sich gerade jetzt in die Nostalgie flüchten und die Trends aus ihrer Kindheit nicht loslassen wollen.
Ob das gleichzeitig bedeutet, dass früher wirklich alles besser war, das bleibt dabei wohl jedem/jeder selbst überlassen.

Beitragsbild: Unsplash – Volodymyr Hryshchenko

Grafiken: Tumblr-User „allthefashionyoulleverneed“: “Grunge Style Essentials”, 2015 & F. Tenzer: „Weltweit meistverkaufte Videospiele für die Nintendo Switch bis März 2021“ auf statista.com, 06.05.2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.