Drei leckere Spekulatius-Rezepte für die Weihnachtszeit

Oh Weihnachtszeit, oh Weihnachtszeit, wir sind für dich bereit! Glühwein, Punsch und Plätzchenbäcker – zu Weihnachten ist alles lecker. Doch heut’ gibt’s weder Tee noch Kuchen, an Spekulatius wollen wir uns versuchen. Denn mit Spekulatius wird Weihnachtsnaschen zum Genuss. Bon Appetit!

Rezept 1: “Fingerfood” – Spekulatiuskugeln

Klein, rund und ansprechend: Das Auge isst bei diesen Kügelchen definitiv mit. Ihr benötigt für etwa 20-30 Kugeln (je nach Größe):

  • 200g Kuvertüre (Schokolade nach Wahl)
  • 75ml Sahne (alternativ vegane Sahne)
  • 120g Gewürzspekulatius
  • etwas Zimt
  • nach Wahl: gehackte Mandeln, Backkakao, Goldpuder etc. zum Verzieren

Dauer ca. 20 Minuten + 1 Stunde Wartezeit

Spekulatiuskugeln – perfekt zum Schnabulieren!

Als Erstes schmelzt ihr die Kuvertüre zusammen mit der Sahne im Wasserbad. Wenn die Schokolade flüssig ist, das Gemisch schön glatt rühren. Die Spekulatius entweder mit einem Küchenhäcksler oder alternativ in einem Gefrierbeutel mit einem Nudelholz oder einer Flasche kleinbröseln. Als Nächstes die Spekulatiusbrösel mit dem Schoko-Sahne-Mix und dem Zimt gut vermengen. Zum Abkühlen für ungefähr eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Nach der Wartezeit die Masse aus dem Kühlschrank holen und mit einem Teelöffel etwas Masse abstechen, die ihr dann mit den Händen zu Kugeln (ca. in der Größe von Pralinen) formen könnt. Sofort in der Zutat eurer Wahl zum Verzieren wälzen. Sieht nicht nur gut aus, sondern schmeckt auch großartig.

Rezept 2: Ein Klassiker leicht gemacht: Spekulatius-Apfelstrudel

Warm und lecker duftend zieht der himmlisch-süße Geruch durch die Zimmer. Für unsere Variante benötigt ihr:

  • 1 Rolle Blätterteig aus der Kühlung (vegan z.B. von Lidl)
  • 1 Kilo Äpfel
  • 1 Zitrone (Saft)
  • 120g Gewürzspekulatius
  • 5 EL Zucker
  • 100g Butter (vegan: funktioniert auch mit Pflanzenmargarine)
  • etwas Zimt

Dauer ca. 40 Minuten + 30 Minuten Backzeit

Mhmmm… allein bei diesem Anblick bekommt man doch Hunger!

Zuerst müsst ihr die Äpfel schälen und reiben. Dann den Saft der Zitrone über die geriebenen Äpfel gießen und für zehn Minuten stehen lassen. Währenddessen könnt ihr den Spekulatius, wie schon im ersten Rezept, zerkleinern. Bevor Spekulatiusbrösel und Apfel zusammenkommen können, solltet ihr unbedingt die Apfelmasse mit den Fingern ausdrücken und in eine andere Schüssel geben, damit die abgegebene Flüssigkeit weggegossen werden kann. Ansonsten ist eure Masse viel zu nass. Den Blätterteig ausrollen, Butter schmelzen und den Teig damit bestreichen. Dann könnt ihr die Apfel-Spekulatiusmasse entlang der Längsseite des Blätterteigs platzieren. Zum Schluss einrollen und bei 180 Grad Umluft 20-30 Minuten backen. Falls ihr mögt, könnt ihr natürlich Vanillesoße oder Vanilleeis dazu servieren.

Rezept 3: Süß-würzig: Spekulatius-Himbeer-Tiramisu

Tiramisu geht immer! Es gibt super viele Variationen und Abwandlungen. Dieser Tiramisu-Traum (Rezept für 2 Gläser) besteht aus:

  • 8 Gewürzspekulatius
  • 1 Tasse Espresso oder Kaffee, kalt
  • 250g Vanillejoghurt (vegan: Soja – / Hafer – Vanillejoghurt)
  • 100g Himbeeren (TK)
  • etwas Zimt oder Kakaopulver

Dauer ca. 20 Minuten + 1 Stunde Wartezeit

Spekulatius, Kaffee, und Himbeeren – was will man mehr?

Dieser Nachtisch wird in Gläsern serviert. Um die Spekulatiusschicht vorzubereiten, taucht ihr das Weihnachtsgebäck kurz in den Espresso/Kaffee und zerkleinert diese dann in einer separaten Schüssel mit einer Gabel – so werden die Krümel nicht zu fein. Dann könnt ihr auch schon mit dem Schichten beginnen. Zuerst die Spekulatius auf den Glasboden legen; darauf gebt ihr dann ein paar gefrorene Himbeeren. Den Abschluss einer Schichtung macht der Vanillejoghurt. Diese Reihenfolge wiederholt ihr, bis das Glas voll ist. Ganz oben sollte der Vanillejoghurt sein. Für die Deko könnt ihr etwas Zimt oder Kakaopulver darüberstreuen. Vor dem Servieren ungefähr eine Stunde im Kühlschrank durchziehen lassen.

Viel Spaß beim Ausprobieren und guten Appetit!

Beitragsbild: Pixabay
Fotos: Lea Tautz

Ein Kommentar zu “Drei leckere Spekulatius-Rezepte für die Weihnachtszeit”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.