Schlagwort-Archive: Wilhelmstraße

Als die Studenten rebellierten: 68er in Tübingen – Teil 1/4

Vor 50 Jahren gingen vor allem junge Menschen und Studierende auf die Straße. Auch in Tübingen wurde demonstriert. Gegen den Vietnamkrieg, gegen die Notstandsgesetze und für mehr Mitbestimmung. Dieses Jubiläum haben sich unsere Redakteure zum Anlass genommen einmal nachzuforschen, wie revolutionär Tübingen war und vielleicht heute noch ist.

Als die Studenten rebellierten: 68er in Tübingen – Teil 1/4 weiterlesen

Nächste Woche wird aufgeräumt

Riesige Inseln aus Plastik, die im Meer schwimmen. So groß wie ganze Staaten. Viele von uns haben diese Bilder schon einmal gesehen. Wer sehen will, wie groß die Verschmutzung durch Plastik ist, muss aber gar nicht in Richtung Weltmeere schauen. Es fängt schon vor der eigenen Haustür an – oder vor der Uni Bibliothek.
Nächste Woche wird aufgeräumt weiterlesen

Ich will nicht, dass noch jemand stirbt

Im Gespräch mit der Kupferblau berichtet Betül, eine Akademikerin aus der Türkei, von ihren politischen Erfahrungen. In Folge massiver Repressalien floh sie nach Deutschland. Auf dem Holzmarkt hält sie einmal die Woche eine Mahnwache. Sie will die Tübinger an die vielen inhaftierten Akademiker, Aktivisten und Journalisten erinnern, die in den türkischen Gefängnissen sitzen und keine Aussicht auf einen fairen Gerichtsprozess haben. Ich will nicht, dass noch jemand stirbt weiterlesen

Das Glas ist halbvoll: Der Bierkeller bleibt!

Es gibt eine Chance für den legendären Bierkeller. Wie es weitergehen könnte, wurde im Rahmen eines offenen Treffens am Mittwochabend gemeinsam erörtert.

Das Glas ist halbvoll: Der Bierkeller bleibt! weiterlesen

Geplante Planlosigkeit

Weniger bekannt aus Film und Fernsehen, dafür aber umso mehr aus ihrem Podcast “Um Kopf und Kragen” stehen Lukas Weyell und Jan Horst für eine ordentliche Portion Witz und Ironie. Diesen Dienstag soll daher Secondhand-Shop und Café „Willi“ für den ersten Live-Auftritt des Duos herhalten. Kupferblau war auf der exklusiven Vorpremiere, um euch schon einmal einen Ausblick auf das zu geben, was euch am 12.05 erwartet.

Es ist ein Tag, der erahnen lässt, wie der Sommer in Tübingen aussehen kann. Bestes Freibadwetter, eisschleckende Tübinger überall und eine angenehme Hitze, die sich über dem Neckartal breitgemacht hat. Was käme da besser, als den zu Ende gehenden Tag mit einem weiteren brandheißen Leckerbissen abzuschließen? Bei einem Gerstenkaltgetränk in der gemütlich anheimelnden Atmosphäre des „Willi“ bestimmt nicht die schlechteste Idee.

2R1A0176-1

Vom Podcast zur Bühne zurück

Der Verlauf des Abends ist stark an den des gleichnamigen Podcasts „Um Kopf und Kragen“ angelehnt. Verschiedene Rubriken, immer wieder durch markante Einspieler eingeleitet, strukturieren den Abend. Laut Jan sind diese Einspieler übrigens „das Beste der ganzen Show“. Dass die beiden Quatschmacher erst einmal tief stapeln ist verständlich, bildet der Abend im „Willi“ doch ihren ersten Schritt in die Welt der Live-Comedy-Auftritte. „Wirklich realisiert, dass das Ganze wirklich passiert, haben wir erst als wir überall auf Plakaten und Flyern zu sehen waren“, gestehen Jan und Lukas. Dabei hatten sie das Publikum spätestens dann gewonnen, als für die ersten Reihen Pizza bestellt wurde.

Ein weiterer Garant des Abends war die sympathische Singer-Songwriterin Sofia Stark. Der Special Guest durfte sowohl eine Kostprobe ihres musikalischen Könnens liefern, als auch in der zweiten Hälfte des Abends den beiden Moderatoren Jan und Lukas Rede und Antwort stehen. Dabei wirkt das Programm ähnlich wie die Location bunt zusammengewürfelt, aber trotzdem als etwas Rundes. Von tieferen Themen bis zu oberflächlicher Lustigkeit ist alles dabei, immer gewürzt mit einem ordentlichen Eimer Selbstironie. Es wird der „Horst der Woche gekürt“, Vergleiche zwischen Claus Weselsky und Hitler gezogen und es kommt zu einem sagenhaften Headbangerbattle zwischen Lukas und Gast Sofia.

Der erste Live-Auftritt von Lukas, Jan und „Dodo“ Feth, der hinter dem Mischpult die Fäden zog, war alles in allem ein runder Abend im Zeichen von geplanter Planlosigkeit. Doch gerade dass nicht alles glattläuft und nicht jeder Gag sofort zündet, macht die Beiden auf dem Sofa authentisch. Betrachtet man außerdem, wie sich das Dreierteam manchmal mit ihren Witzen eine Steilvorlage nach der anderen geben, stellt sich die Frage wieviel des Chaos‘ eigentlich geplant ist.

2R1A0076-1

Witz, Charme und Andre Lux

Wer also genau das herausfinden will und zudem noch Fan von Jan Böhmermann und Olli Schulz‘ „Sanft und sorgfältig“ ist, sollte sich am Dienstag um 20:15 Uhr vor den Toren des „Willi“ einfinden und geschulte Lachmuskeln mitbringen. Mit Witz und Charme, aber ohne Schirm und Melone, werden auch dann Jan Horst und Lukas M. Weyell durch den Abend leiten und die wirklich wichtigen Fragen des Lebens beantworten. Allerdings sollte darauf aufmerksam gemacht werden, dass all das, was in der Vorpremiere passiert ist, nicht zwingend auch Teil der Hauptveranstaltung sein muss. Bei den beiden spontanen Spaßvögeln ist nämlich alles möglich. Zumindest der Gast wird sicher ein anderer sein: Andre Lux, Erfinder des Cartoons „Egon Forever“, wird auf dem Sofa Platz nehmen und etwas über seine berühmten Strichmännchen erzählen.

„Um Kopf und Kragen“ als Podcast: http://umkopfundkragen.de/

Fotos: Lisa Paul

Reden ist Silber, warten ist Gold

Seit geraumer Zeit geistern Gerüchte zur zukünftigen Nutzung der Baumgarten-Mensa die Wilhelmstraße entlang. Dass es kaum Informationen zur Umgestaltung des Tal-Campus‘ gibt, entspannt die Situation nicht gerade. Das gestrige Rektorengespräch sollte etwas Licht ins Dunkel bringen. 

Reden ist Silber, warten ist Gold weiterlesen