Schlagwort-Archive: Kupferblau

Humor als Schutzkraft

Die Plätze für die Veranstaltung waren heiß begehrt: An der Garderobe bildete sich bereits vor dem Einlass eine Schlange mit Leuten, die in letzter Minute noch auf ein Ticket hofften. Unter dem Titel „Humor hilft heilen“ – oder wie Eckhart von Hirschhausen sagt: „Kurz ‚Ha Ha Ha‘“ – sprach dieser gestern über die positive Psychologie und wie Humor in der Medizin zu erstaunlichen Ergebnissen führen kann.

Humor als Schutzkraft weiterlesen

Håkan Nesser: „Bücher werden nie aussterben!“

Geschichten erzählen – das ist ein menschliches Bedürfnis wie Essen oder Schlafen, findet Håkan Nesser. Der Schwede schließt die diesjährige Tübinger Poetik-Dozentur ab. In seinem Vortrag am Montagabend sprach er über den Erfolg der „Schwedenkrimis“ und die Bedeutung von Literatur. Håkan Nesser: „Bücher werden nie aussterben!“ weiterlesen

Jetzt Grafiker bei uns werden und die nächste Kupferblau mitgestalten!

Ein Magazin designen, das 5.000 Mal gedruckt wird – wo gibt’s denn sowas? Bei uns! Kupferblau sucht zum Wintersemester 2017 begeisterte (Hobby-)Grafiker_innen, die gern die nächste Ausgabe unseres Campusmagazins mitgestalten wollen.

Jetzt Grafiker bei uns werden und die nächste Kupferblau mitgestalten! weiterlesen

Wie ein schlechter April-Scherz…

Samstagabend, volles Haus in der heimischen Paul Horn Arena, ein verunsicherter Gegner der unteren Tabellenregion und ein Auftakt nach Maß. Alles andere als ein Heimsieg könnte nur ein schlechter April-Scherz sein. Wie ein schlechter April-Scherz… weiterlesen

Auch Göttingen zu stark

In einem lange Zeit ausgeglichenen Match verlieren die Walter Tigers auch ihr nächstes Heimspiel und unterliegen Göttingen am Ende deutlich mit 73:82. Ausgerechnet der ehemalige Tiger, Point Guard Jesse Sanders, konnte dabei eindrucksvoll zeigen, dass man ihm in Tübingen zu Recht hinterher trauert. Rekord-Mann Jared Jordan wusste dagegen ungewohnt als Scorer zu überzeugen. Auch Göttingen zu stark weiterlesen

Bayreuth stolpert, fällt aber nicht

Nach dem blamablen Auftritt im letzten Heimspiel gegen Oldenburg war es am Sonntag Zeit für Wiedergutmachung von Seiten der Walter Tigers. Zwar konnte man in der Vorwoche den abgeschlagenen Tabellenletzten Hagen deutlich auswärts schlagen, doch den zahlreichen Fans der Tübinger hing immer noch das Oldenburg-Spiel schwer im Magen. Wiedergutmachung war also Pflicht, ausgerechnet gegen das Team der Stunde – medi Bayreuth.

Bayreuth stolpert, fällt aber nicht weiterlesen