Schlagwort-Archive: Flucht

Ein Film, der wenig braucht, um viel zu sagen

Dass sie mal Tübinger waren, hört man ihnen an, auch wenn die Interviewpartner der Filmemacher von der Geschichtswerkstatt Tübingen e.V. heute im Ausland leben. Am Montagabend wurde im Deutsch-amerikanischen Institut Tübingen (d.a.i.) der Film „Wege der Tübinger Juden: Eine Spurensuche“ gezeigt. Etwa 100 Mitglieder zählte die jüdische Gemeinde Tübingen, bevor sie durch das nationalsozialistische Regime ausgelöscht wurde. Vielen gelang die Flucht ins Ausland. Diejenigen, die bis zum Schluss nicht an die Grausamkeit der Nazis und ihrer eigenen Mitbürger zu glauben vermochten, wurden ermordet. Der Film ist nicht nur Zeugnis eines unrühmlichen Kapitels der Tübinger Geschichte, sondern auch das Ergebnis eines langsamen und schmerzhaften Wiederannäherungsprozesses. Ein Film, der wenig braucht, um viel zu sagen weiterlesen

Seenotrettung und Sahnetorten

Ruben Neugebauer ist Mitgründer von Seawatch, Journalist, Fotograf und schreibt ganz nebenbei auch noch seine Masterarbeit. In entspannter Atmosphäre gab der idealistische Allrounder bei Querfeldein einen Einblick in das Leben eines Vollzeitaktivisten.

Seenotrettung und Sahnetorten weiterlesen

„Araber wohnen nicht in Zelten…“

„…und nicht alle Amerikaner sind dick“. Jeden Monat wird in Tübingen im Deutsch-Amerikanischen Institut zwischen Arabern, Amerikanern und Deutschen ein Dialog geführt, um über kulturelle Gegensätze und Gemeinsamkeiten zu reden und Vorurteile abzubauen. „Araber wohnen nicht in Zelten…“ weiterlesen

Ein Abend in Gambia

Hinter dem Landratsamt in Tübingen befindet sich eine bunt bemalte Containersiedlung. Hier wohnen unter anderem Geflüchtete aus Syrien und Gambia. Sie berichten von ihrer gefährlichen Reise durch die Wüste, den Weg übers Mittelmeer und ihrem Leben in Tübingen. Ein Abend in Gambia weiterlesen

durchgeblättert: Findungsort wider Willen

In jedem zweiten Haus in der Altstadt scheint schon mal ein berühmter Schriftsteller gewohnt zu haben. Doch wie genau war ihr Leben in Tübingen? Eine Übersicht in fünf Teilen. Teil 5: Hesse, Zweig und die Selbstverwirklichung in Tübingen.

durchgeblättert: Findungsort wider Willen weiterlesen

„Integration bedeutet, den anderen verstehen zu lernen.“

Monzer Haider ist aus Aleppo geflohen- und studiert jetzt als einer der ersten Flüchtlinge an der Uni Tübingen. Ein Ort, der für ihn zum Startpunkt für ein neu erdachtes Syrien werden soll. „Integration bedeutet, den anderen verstehen zu lernen.“ weiterlesen