Schlagwort-Archive: Besetzung

„Der Kupferbau ist besetzt!“

Wer in letzter Zeit am Kupferbau vorbeigekommen ist, hat es wahrscheinlich schon bemerkt. Irgendetwas ist anders. Es hängen Transparente im und vor dem Kupferbau und es halten sich mehr Leute als sonst im Eingangsbereich, in dessen Mitte jetzt mehrere Tische mit Essen und Flyern aufgebaut sind, auf. Der Kupferbau wurde nach 10 Jahren – damals ging es vor allem um die Bologna Reform – wieder von Studierenden besetzt. Die Motive und Forderungen der Besetzenden erfahrt Ihr hier.

„Der Kupferbau ist besetzt!“ weiterlesen

„Simone de Beauvoir war mein Religionsersatz“: 68er in Tübingen – Teil 3/4

Gabriele Huber ist ein Kind der 68er-Generation und hat sich intensiv mit dieser Zeit beschäftigt: 2016 wurde ihr Buch „Straßenkampf und Kinderladen“ veröffentlicht, und erst dieses Jahr organisierte sie, zusammen mit einem Kollegen, ein umfangreiches Begleitprogramm zu einer Ausstellung über die „Tübinger Revolten 1848-1968“. Woher rührt auch noch 50 Jahre später ihre Faszination für diesen Teil deutscher Geschichte? Wir haben nachgefragt.

„Simone de Beauvoir war mein Religionsersatz“: 68er in Tübingen – Teil 3/4 weiterlesen

Wielandshöhe – 3, 2, 1 meins?

Neues im Fall „Wielandshöhe“. Das Haus steht jetzt für 2,8 Millionen Euro zum Verkauf. Deshalb lud gestern, am 6.12., die Initiative Freelandshöhe zur Pressekonferenz ins Stadtteilcafé des 4-Häuser-Projekts ein. Auch um zu klären, wie man mit diesem Angebot jetzt umgeht.

Wielandshöhe – 3, 2, 1 meins? weiterlesen