Kontakt

Bitte nutzen Sie folgendes Formular unten, um die Redaktion der Kupferblau zu erreichen:

27 Gedanken zu „Kontakt“

  1. Hallo liebe Redaktion von Kupferblau,
    ich bin von Desierto Florido e.V., einem studentischen Verein der soziale und politische selbstverwaltete Projekte in Lateinamerika finanziell unterstützt. Wir wollten mal bei euch nachfragen, ob ihr eventuell Interesse hättet unseren Verein in Kupferblau vorzustellen. Wir würden uns sehr freuen, weil wir momentan versuchen an der Uni ein bisschen mehr auf uns aufmerksam zu machen um vielleicht noch das eine oder andere neue Mitglied zu gewinnen.
    Ich würde mich über eine kurze Rückmeldung von euch freuen.
    Beste Grüße,
    Linda

  2. Liebes Kupferblau-Team,

    als ehemaliger Mitarbeiter würde ich gern um einen Nachweis bitten über mein Engagement als Teil des redaktionellen Führungsteams von September 2008 bis Februar 2011.
    Neben redaktionellen Beiträgen initiierte ich zusammen mit Sascha Geldmann und Markus Kopotz einen Generationswechsel, durch den wir die damalige Redaktion auf knapp 15 Mitglieder vergrößerten. Dadurch verdoppelte sich die Auflage auf 3000, als auch der Heftumfang auf knapp 20 Seiten. Darüber hinaus stellten wir die Finanzen auf solide Beine durch die Akquise von Anzeigenkunden und die Organisation mehrerer Clubhaus-Feste. Ich entschuldige mich vorweg für diese späte Anfrage, da ich zum ersten Mal um eine Dokumentation meines damaligen Engagements gebeten wurde und wäre Euch für eine zeitnahe Bearbeitung sehr dankbar.

    Mit besten Grüßen,

    Nils Handler

  3. Liebe Redaktion,

    Mein Vater ist als“ gast“ bei der Uni Tübingen eingeschrieben und besucht regelmäßig Vorlesungen in Geschichte.

    Damit er regelmäßig über die Uni informiert wird, dachte ich als Geburtstagsgeschenk an ein abo der Uni Zeitung.

    Kann man die Zeitung abonnieren, so dass sie meinem Vater Regelmäßig zugeschickt wird ? Was würde das kosten ?

    Viele Grüße
    Simon Schmid

  4. Hallo Simon Schmid,

    das ist eine schöne Idee, die du da hast. Wir waren bisher noch nicht in der Situation, Abonnements auszustellen. Dies mag auch daran liegen, dass unsere Print-Ausgabe nur einmal im Semester erscheint und jedes Mal in Tübingen und an der Universität verteilt und ausgelegt wird. Sollte dein Vater keine Möglichkeit haben, jeweils am Ende des Semesters eine neue Ausgabe entweder aus unserer Hand oder bei den Auslageplätzen zu erlangen, können wir gerne darüber nachdenken, sie nach dem Erscheinen zuzuschicken.

    Ansonsten kann er sich natürlich auch immer über unsere Onlineseite informieren.

    Viele Grüße
    Felix

  5. Hallo liebe Redaktion,
    Mich würde interessieren, wie dass bei Euch mit Neueinsteigern geregelt ist. Kann man bei Euch einfach zu Semesterbeginn „reinschnuppern“ wenn man Interesse hat in der Redaktion mitzuarbeiten? Ich bin selber Medizinstudentin und hoffe, dass Ihr überhaupt Naturwissenschaftler nehmt…:)

    Liebe Grüße und danke für Eure Antwort.

  6. Hallo Lea,

    bei Kupferblau gibt es keine Regularien, die irgendwelche Fächer ausschließen 😉
    Du kannst gerne heute Abend um 20ct ins Clubhaus in unser Redaktionsbüro im ersten Stock kommen und dir alles mal anhören. Wenn es dir heute zu knapp ist, kannst du auch gerne nächste Woche vorbeikommen.
    Wir freuen uns auf dich! 🙂

    Liebe Grüße 🙂

  7. Leider kommen alle Mails mit unterschiedlichen Adressen von Kupferblau als nicht zustellbar von gmail zurück. Was ist los?

  8. Hallo Thomas von Schell,

    an welche Mails schreiben Sie denn? Vor kurzem hat noch alles funktioniert.

  9. … Hallo… im Zufall stoße ich auf Sie… hatte bei den Stuttgarter Nachrichten die Beiträge zu „Lädle…“ entdeckt und so dachte ich darf ich mit einem Hinweis auf Sie zukommen für Micha’s Lädle im Heusteigviertel… ein Zeitungs- und Schreibwaren Händler der nun auch seine Schaufenster für Kunst Gelegenheit frei gibt und mich dort in Absprache ausstellen lässt… so wie jetzt… (es gab schon Fotografie von Uwe Ditz und oder Plakate von Horst Janssen und Klaus Staeck zusehen)… leider kann ich hier nicht mehr Anregungen übermitteln… wenn Sie Interesse haben… lassen Sie uns im persönlichen Kontakt uns austauschen… vielleicht wird was raus für die Lokalzeitung der Stgt nachrichten und oder hier auf ihrer guten Webseite? MfG Klaus Fabricius

  10. Lieber Klaus Fabricius,

    leider ist unsere Zielgruppe vornehmlich die Studierenden in Tübingen, weshalb ein Artikel über einen Laden mit einem Schaufenster für Kunst (auch wenn es eine interessante Anregung ist), da er in Stuttgart ist, leider nicht unser geplantes Gebiet umfasst. Das ist einfach der falsche „Lokalbereich“ für uns.
    Allerdings wünschen wir Ihnen weiterhin viel Erfolg mit ihrer Kunst.

    Mit freundlichen Grüßen
    Felix Müller

  11. Liebe Redaktion,
    Mein Name ist Lea und ich studiere im dritten Semester im B Ed Mathe und Englisch. Ich schreibe seit 2012 immer wieder für die schwäbische Zeitung in der Lokalredaktion meiner Heimatstadt, habe also schon ein bisschen Erfahrung mit Zeitung und wollte mal anfragen, ob ihr noch „Unterstützung“ sucht?
    Lg, Lea

  12. Liebe Lea,
    uns freut dein Interesse an Kupferblau und am journalistischen Schreiben! Wir brauchen immer neue Leute, allerdings am Anfang des Semesters. Zur Zeit sind die leider Redaktionen gut besetzt und in der Print sind schon alle Themen vergeben. Allerdings würden wir uns freuen, wenn du zum Beginn des nächsten Semesters bei uns vorbeischaust und mitmachst. Falls du es noch nicht getan hast, like am besten unsere Facebookseite, um immer auf dem neuesten Stand zu sein und unser erstes Treffen im nächsten Semester nicht zu verpassen.
    Liebe Grüße
    Felix

  13. Liebes Kupferblau-Team,
    mein Name ist Kristina und ich schreibe euch im Namen der Fachschaft Psychologie Tübingen. An unserem Fachbereich wurden dieses Wintersemester durch eine Verkettung von Umständen 309 statt 120 Erstsemesterstudierende zugelassen, d.h. unser Studiengang 2,5-fach überbucht.
    Am 02.11.2016 schrieb daraufhin das Schwäbische Tagblatt folgenden Artikel:
    http://www.tagblatt.de/Nachrichten/Psychologie-dreifach-ueberbucht-308967.html
    Als Reaktion darauf haben wir als Fachschaft eine Stellungnahme zur Überbuchung der aktuellen
    Erstsemesterkohorte verfasst, die wir euch gerne zukommen lassen, wenn ihr daran Interesse habt. Wir sind momentan im besonderen Maße darauf angewiesen, dass wir als Fachbereich mit der Situation nicht alleine gelassen werden und hoffen durch die Stellungnahme, auch andere Studis auf unsere Situation aufmerksam zu machen.
    Liebe Grüße,
    Kristina

  14. Hallo liebe Kupferblau Redaktion,

    mit http://www.unidux.net bieten wir seit März 2016 für Studierende der Uni Tübingen und über 400 weiteren Hochschulen unser Netzwerk an.
    Der Radiosender DASDING war schon bei uns und wir wollten fragen ob das auch bei Euch ein Thema werden kann.

    Kommilitonen des gleichen Studiengangs finden oder den Blick über den Tellerrand wagen? Mit der Studierenden-Jobbörse, dem Akademischen Stellenmarkt, dem Karriere-Blog oder der Unidux Card haben wir bereits einiges zu bieten.

    Liebe Grüße
    Andreas

  15. Liebes Kupferblau-Team,

    die Theatergruppe Scenario Tübingen spielt in der nächsten Woche „Die Toscana-Therapie“, eine Komödie des deutschen Lyrikers und Satirikers Robert Gernhardt. Wir laden euch herzlich ein und würden uns sehr über eine Ankündigung oder Rezension freuen!

    Inhaltsangabe:
    Es hätte so schön sein können: Ein deutsches Akademikerehepaar in ihrem jährlichen Urlaub in der Toskana. Im friedlichen Schoße von Humanismus und Renaissance ruhend, auf den Spuren Goethes und Dantes wandelnd, dem strapaziösen deutschen Alltag entkommen.
    Stattdessen: Lärm, Stank, Stress. Und wer zur Hölle sind all diese furchtbaren Leute?

    Über das Stück:
    Mit seinem einzigen Bühnenstück „Die Toscana-Therapie“ hat der Lyriker, Zeichner und Satiriker diesem Ort, dem er bis zu seinem Lebensende eng verbunden blieb, seine theatralische Aufwartung gemacht. Dies geschieht, indem er ein Schlaglicht auf die Menschen wirft, denen die Toskana, wie dem Autor selbst, ein klassischer Sehnsuchtsort ist, auf ihre Neurosen, ihre Kommunikationsprobleme und dem Scheitern ihrer Ideale an der Wirklichkeit. Vor allem aber richtet sich Gernhardts Blick liebevoll auf den Menschen – sein Suchen, sein Streben und seine nahezu grenzenlosen Einfallsreichtümer.

    Zur Theatergruppe Scenario:
    Die freie Theatergruppe Scenario führt bereits seit 2005 in jedem Semester bis zu zwei selbst inszenierte Stücke auf. Bestehend aus Studierenden aller Fachrichtungen sowie aus bereits arbeitstätigen jungen Tübingern, probt Scenario das ganze Semester, um ihren Zuschauern ein grandioses Theatererlebnis zu bieten – wozu unter anderem der ehrwürdigen Spielsaal in der Alten Anatomie beiträgt, in der Scenario beheimatet ist. Mit ihrer über zehnjährigen Geschichte spielt Scenario routiniert, in fast professioneller Qualität und stets mit dem Ziel, die Zuschauer zu fesseln, zum Lachen zu bringen und emotional zu berühren. Das wissen die Gäste zu schätzen: Die vergangenen Stücke ‚Das Bildnis des Dorian Gray‘, ‚Die Komödie der Rächer‘ sowie ‚Der große Gatsby‘ waren stets restlos ausverkauft; das Drama ‚Der Tod und das Mädchen‘ schaffte es in diesem Jahr sogar als Gastspiel nach Heidelberg. Anfang Februar präsentiert Scenario ihre nächste Großproduktion ‚Das letzte Einhorn‘.

    Eckdaten:
    – Aufführungen vom 14. bis zum 18.12.2016 jeweils von 20 bis etwa 22 Uhr.
    – Aufführungsort ist die Alte Anatomie, Österbergstraße 3, 72074 Tübingen.
    – Karten können ab 19.30 Uhr an der Abendkasse erworben oder auf http://www.Scenario-Tuebingen.de reserviert werden.
    – Eintrittspreis: 6 Euro.

    Bildmaterial erhalte ihr unter http://www.scenario-tuebingen.de/index.php?q=gallery&g2_itemId=2392

    Für Fragen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.

    Mit bestem Dank und vielen Grüßen
    Hans Diemer von Scenario

  16. Lieber Hans Diemer,

    gerne spreche ich die neue Scenario-Veranstaltung in unserer nächsten Redaktionssitzung an. Wenn jemand Interesse haben sollte, gäbe es dann die Möglichkeit eine Pressekarte zu erhalten. Wir bräuchten außerdem Fotos von der Aufführung selbst (bzw. einer der Proben), damit ein Artikel auch visuell ansprechend ist.

    Beste Grüße
    Felix Müller

  17. Liebes Kupferblau-Team,
    das Internationale Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW) veranstaltet am 15.02.2017 einen Informations- und Vernetzungstag zur Nachhaltigen Entwicklung an der Uni Tübingen. Bei diesem Tag soll es darum gehen, Uni-Angehörige über die NE zu informieren und unterschiedliche Akteure (aus der Verwaltung, der Lehre und der Forschung sowie Studierende) miteinander zu vernetzen.
    Könntet ihr euch vorstellen das bei euch anzukündigen?
    Wenn ja, schicke ich gerne noch ausführlichere Informationen!
    Vielen Dank in Voraus und herzliche Grüße!

  18. Liebe Anna Conrad,

    gerne schreiben wir uns den Termin in den Kalender um im neuen Jahr darüber zu berichten. Zum Termin ist es ja noch ein wenig hin, weswegen eine Berichterstattung zu diesem Zeitpunkt nicht sinnvoll wäre. Über Infos würden wir uns freuen, einfach per Mail an online.redaktion.kupferblau@gmail.com

    Liebe Grüße
    Felix Müller

  19. Hallo liebes Kupferblau-Team,

    ich hätte Interesse, in Eurer Redaktion ein wenig mitzumischen. Kann man bei euch einfach so reinschauen? Wann habt ihr immer Redaktionssitzung? Habt ihr irgendwelche Anforderungen?

    LG

    Valentin

  20. Hallo Valentin,

    bei uns gibt es keine Anforderungen außer, dass du Interesse und Spaß am Schreiben und Recherchieren mitbringen solltest. Dieses „Kupferblau-Semester“ ist nun allerdings leider schon fast rum, daher würden wir uns freuen, wenn du nächstes Semester zu unserer ersten Sitzung vorbeikommen würdest. Wir treffen uns dann wieder jede Woche um 20 c.t. im Clubhaus gegenüber der Neuen Aula. Dann hast du auch die Chance, dir alles in Ruhe anzuhören und zu entscheiden, ob das etwas für dich ist.

    Über unsere facebook-Seite bist du eigentlich immer am besten informiert, wann unsere Sitzungen im neuen Semester wieder losgehen.

    Liebe Grüße
    Felix

  21. Liebes Kupferblau-Team,

    die Theatergruppe WirBoni spielt nächste Woche von Montag bis Freitag (23. bis 27. Januar) Urs Widmers „Top Dogs“ im Brechtbautheater. Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr die Veranstaltung noch – auch wenns nun etwas kurzfristig ist – online ankündigen könntet. Außerdem wäre es super, wenn jemand aus eurer Redaktion Lust hätte, zu einer der Aufführungen zu kommen, um eine Kritik zu schreiben. Dafür gibt es selbstverständlich dann auch eine kostenlose Pressekarte – bitte einfach kurz vorher Bescheid geben.

    Hier noch ein paar Infos:

    „TOP DOGS spricht von jenen Arbeitslosen – ‚Top Dogs‘ eben einst, nicht ‚Underdogs‘ -, die vor ihrer Entlassung an den Schalthebeln der Macht gesessen haben. Von mittleren und höheren Kadern und, für einmal, nicht von denen, die das große und immer größer werdende Heer der Arbeitlosen bilden. […] Die Entlassungswelle hat die ‚Macher‘ erreicht.“
    Urs Widmer

    23. – 27.01.2017 / 20 Uhr
    Theater im Brechtbau, Tübingen
    Wilhelmstr. 50
    Eintritt 8 € / 6 € (Studierende)
    Karten: WirBoni@aol.com
    oder an der Abendkasse

    Es spielen: Battke, Bauer, Braun, Celikoglu, Lenhard, Morlock, Reinhardt, Rückert, Schwendemann

    Regie: Seeger, Morlock, Ortlepp

    Dramaturgie: Bauer

    Wenn ihr Fragen habt, könnt ihr euch gerne an mich wenden.

    Herzlichen Dank und viele Grüße,

    Gero

  22. Hallo Gero,

    danke für die Information. Ich werde bei uns in der Gruppe fragen, ob jemand Zeit und Lust hat. Geteilt hab ich die Veranstaltung auf facebook.

    Liebe Grüße
    Felix

  23. Liebes Kupferblau-Team,

    die Theatergruppe Scenario präsentiert in der nächsten Woche, vom 01. bis 05.02.2017, ihre neueste Inszenierung „Das letzte Einhorn“.

    Inhaltsangabe:
    Als das letzte Einhorn der Welt hört, dass all seine Artgenossen verschwunden sein sollen, verlässt es seinen Wald und begibt sich auf eine abenteuerliche Suche nach den Gründen. An der Seite eines dilettantischen Zauberers und einer beherzten Räubergattin stellt sich das magische Wesen neben vielen Gefahren auch der Aufgabe, das Menschsein zu verstehen – mit all seinen verwirrenden Fragen nach Gefühlen, Sterblichkeit und Identität.

    Über das Stück:
    Der Roman von Peter S. Beagle von 1968 wurde in Deutschland vor allem bekannt durch den gleichnamigen japanischen Zeichentrickfilm aus dem Jahr 1982, der seither vor allem zu Weihnachten im deutschen Fernsehen läuft. Die bewegende Geschichte voller Magie, Humor und Melancholie gehört zu den schönsten Märchen der Neuzeit und richtet sich vor allem an Erwachsene, ist jedoch auch für Kinder geeignet. Da es keine offizielle Theaterfassung gibt, schrieb die Theatergruppe Scenario alle Texte selbst und orientierte sich dabei am Originalroman. So entstand eine einzigartige Inszenierung, die es so in Deutschland noch nie gab.

    Zur Theatergruppe Scenario:
    Die freie Theatergruppe Scenario führt bereits seit 2005 in jedem Semester bis zu zwei selbst inszenierte Stücke auf und hat sich seitdem als ein Tübinger Geheimtipp etabliert. Bestehend aus Studierenden aller Fachrichtungen sowie aus bereits arbeitstätigen jungen Tübingern, probt Scenario das ganze Semester, um seinen Zuschauern ein grandioses Theatererlebnis zu bieten – wozu unter anderem der ehrwürdigen Spielsaal in der Alten Anatomie beiträgt, in der Scenario beheimatet ist. Mit seiner über zehnjährigen Geschichte spielt Scenario routiniert, in fast professioneller Qualität und stets mit dem Ziel, die Zuschauer zu fesseln, zum Lachen zu bringen und emotional zu berühren. Das wissen die Gäste zu schätzen: Die vergangenen Stücke ‚Das Bildnis des Dorian Gray‘, ‚Die Komödie der Rächer‘ sowie ‚Der große Gatsby‘ waren stets restlos ausverkauft; das Drama ‚Der Tod und das Mädchen‘ schaffte es im vergangenen Jahr sogar als Gastspiel nach Heidelberg.

    Eckdaten:
    – Aufführungen vom 1. bis zum 5. Februar 2017 jeweils von 20 bis etwa 22.30 Uhr.
    – Aufführungsort ist die Alte Anatomie, Österbergstraße 3, 72074 Tübingen.
    – Karten können ab 19.30 Uhr an der Abendkasse erworben oder auf http://www.Scenario-Tuebingen.de reserviert werden.
    – Eintrittspreis: 6 Euro.

    Bildmaterial erhaltet ihr unter http://www.scenario-tuebingen.de/index.php?q=gallery&g2_itemId=2397

    Wir möchten euch herzlich einladen und würden uns sehr über eine Ankündigung oder eine Rezension. Für Fragen oder Pressekarten stehen wir euch jederzeit unter ensemble@scenario-tuebingen.de zur Verfügung. Über eine kurze Rückmeldung würden wir uns sehr freuen.

    Mit vielem Dank und freundlichen Grüßen
    Hans Diemer von Scenario

  24. Hallo zusammen,
    ich würde mein Projektstudium (Medienwissenschaft, momentan 3. Semester) gerne voraussichtlich im Sommersemester bei euch machen. Das ist möglich oder? Wenn ja, an wen kann ich mich wenden?

    Liebe Grüße
    Vanessa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


unabhängig| neutral| kostenlos