Buchtipp: Meine wundervolle Buchhandlung

Es ist der 04.12.2019 und damit wir sind tatsächlich schon im Dezember angekommen. Da es früh dunkel wird und meistens auch ziemlich kalt ist, möchte man oft einfach nur zu Hause bleiben und neben einer Tasse frisch gebrühtem Früchtetee ein gutes Buch lesen. Unsere Redakteurin Clara stellt euch deshalb heute ihren Buchtipp vor.

Dem Alltag entfliehen

Eine kleine Buchhandlung in Wien und jede Menge Anekdoten aus dem Alltag einer Buchhändlerin in Zeiten der multimedialen Möglichkeiten, dazu ein humorvoller, leicht lesbarer Schreibstil. Wer gerne aus seinem Alltag flüchten und sich einige Stunden in der Vorstellung von verwirklichten Träumen verkriechen, oder einfach nur eine Zugfahrt angenehm überbrücken möchte, der kann sich in den Kapiteln von „Meine wundervolle Buchhandlung“ verlieren. Der 2014 im Dumont Verlag erschienene Roman von Petra Hartlieb bietet alles, was man für einen Abend in der Badewanne, oder einen Nachmittag auf dem Sofa mit dicken Strümpfen, braucht.

“Meine wundervolle Buchhandlung” lädt zum Träumen ein.

Von der Schlafcouch zur Traumverwirklichung

Die Autorin erzählt, wie sie und ihr Mann ihre sicheren Jobs in Deutschland aufgeben, die Tochter einpacken und nach Österreich ziehen, um dort eine kleine, schon aufgegebene Buchhandlung wieder neu zu eröffnen. Der Roman handelt von den ersten Monaten auf der Schlafcouch bei Bekannten, sowie von der Wendeltreppe im winzigen Verkaufsraum, die nach oben in die eigene Wohnung führt. Von Buchmessen, Afterpartys in Frankfurt, bis hin zu gemütlichen Abendessen mit Freunden und überarbeiteten Nächten während des Weihnachtsgeschäfts. Man fühlt sich während des Lesens, als ob man mit Hartlieb bei einem Glas Wein auf dem Sofa sitzt und sie einen mal kurz unter Freunden auf den neuesten Stand bringt, was in ihrem Leben gerade so passiert.

Lektüre für den gemütlichen Winterabend

Angenehm, nicht zu aufdringlich, aber trotzdem fesselnd geschrieben, berichtet Hartlieb über ihre Erfahrungen in einem aussterbenden Handelsgeschäft und ihre Liebe zu Büchern. Man wird beinahe dazu verleitet, selbst alles aufzugeben und sich seinen Träumen hinzugeben.

Foto: DuMont Buchverlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.