Schlemmen auf der Neckarinsel – Das Tübinger Gastrofestival

Das Tübinger Gastrofestival ging in die zweite Runde. Dieses Wochenende konnte auf der Neckarinsel wieder geschlemmt, getrunken und geplaudert werden. Die langen Tafeln auf der Platanenallee luden dazu ein, gemütlich den Tag auf der Neckarinsel zu verbringen. An drei Tagen sorgten hier zehn Tübinger Gastronomen und elf Köche für das leibliche Wohl der Besucher. Das Ziel: Die kulinarische Vielfalt Tübingens zu zeigen.

Im vergangenen Jahr fand das Gastrofestival zum ersten Mal in Tübingen statt. Die Veranstaltung auf der Neckarinsel war zunächst nur für einen Tag geplant. Aufgrund des großen Andrangs wurde das Event aber spontan um einen weiteren Tag verlängert.

Die Sonne scheint durch die Blätter der Platanenallee, während die Tübinger es sich mit vollem Bauch gutgehen lassen.

Dieses Jahr sorgten die Gastronomen gleich an drei Tagen für das leibliche Wohl der Besucher und schon am Eröffnungstag am Freitag waren die Schlangen an den einzelnen Ständen lang. Vertreten waren das Gasthaus Bären, das Barista, die Gaststätte Stern, Frau Hopf im Schlosscafé, das Collegium, Ludwigs, das LafLaf, das Restaurant Schloss Kressbach, Kado-Ya und Liquid– Bar & Restaurant. Die kulinarische Vielfalt bei dieser Zusammenstellung garantiert.

Die Warteschlangen an verschiedensten Ständen ließen sich in Erwartung auf kleine Köstlichkeiten gut aushalten.

Von veganen Flammkuchen über schwäbische Maultaschen und Wildschwein Lasagne bis hin zu Sushi war hier für jeden etwas dabei. Erfrischen konnte man sich bei den sommerlichen Temperaturen mit einer Kugel Eis oder einem sommerlichen Getränk. Auch hier war von Limo bis Bier, eiskaltem Prosecco und Gin Tonic, für jeden Geschmack etwas dabei.

Essen mit Aussicht. Mit Blick auf den Neckar schmeckt fast alles gut.

 

Fotos: Heike Beirle

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.