A Link Between Worlds

Öko, sozial, studentisch – dafür steht die Week of Links genauso wie Tübingen selbst. Ein kleiner Einblick, was hinter der Organisation der Week of Links steckt, was während der Projekttage gemacht wird und wie ihr selbst mitmachen könnt.

Zweimal im Jahr, bevor der Semesterstress los geht, findet die Week of Links – kurz WoL – statt. Ein paar Tage, an denen Studenten, aber auch Berufstätige oder andere interessierte Menschen, an verschiedenen Workshops, Diskussionen und Reden teilnehmen können. Im Zentrum dieser Veranstaltungen steht der Gedanke der Nachhaltigkeit im ökologischen, ökonomischen und sozialen Sinne. Doch auch wer sich nur für einen der drei Bereiche interessiert, findet in den Workshops genug Programm, um sich tagelang beschäftigen zu können. Von Studieren ohne Grenzen e.V, über Act of Animals e.V und Gemeinwohlökonomie Tübingen bis hin zum Freundeskreis der Schoßfledermäuse – es ist für jeden etwas dabei und der Kreativität der Organisatoren sind kaum Grenzen gesetzt.

Wen spricht die WoL an?

Seit 2014 findet die Week of Links als Erstsemesterakademie vor jedem Wintersemester statt und war anfangs speziell dafür gedacht, dass Studierende im ersten Bachelor- oder Mastersemester Kontakte knüpfen können und einen Weg finden, sowohl privat als auch im Studium nachhaltig zu handeln. Obwohl die Week of Links ein ursprünglich von Studierendenen für Studierende organisiertes Programm ist, haben sie es sich zur Aufgabe gemacht den Nachhaltigkeitsgedanken auch an andere weiterzugeben. Zum ersten Mal war es im letzten Sommer so, dass auch Berufstätige bei der Week of Links herzlich willkommen waren. Neben den Workshops, zu denen man sich anmelden muss, bietet die Week of Links auch öffentliche Veranstaltungen, die auf der projekteigenen Homepage und über andere Kanäle angekündigt werden.

Podiumsdiskussionen sind Teil des Programms der Week of Links.

Die Welt ein kleines Stückchen besser machen

Wer über die bloße Einbindung des nachhaltigen Gedankens in seinen Alltag hinaus etwas bewirken will, kann sich bei der Organisation der Week of Links einbringen und selbst Kontakte zu Organisationen oder Projekten knüpfen, die bei der nächsten Week of Links dabei sein können. Dabei werden von Interessierten nur Begeisterung, Engagement und kreative Ideen erwartet, über die dann im gemeinsamen Plenum abgestimmt wird. Bisher ist die Week of Links auf Tübingen beschränkt, aber das soll sich ändern: Kontakte zu anderen nachhaltigen Organisationen, Teilnahme an Aktionswochen und Gespräche mit Studenten an anderen Hochschulen sollen das Projekt in Zukunft weiterverbreiten.

Bitte lächeln!

Unter dem Motto „Bitte lächeln!“  hat die WoL letzten Donnerstag Menschen aus Tübingen dazu aufgerufen, ihr Lächeln für einen guten Zweck zu spenden. Um 9:30 Uhr trafen sich rund 115 Menschen auf der Neckarinsel zum gemeinsamen Foto. Dieses soll den Abgeordneten der Stadt Tübingen gezeigt werden, um sie von einem härteren Klimaschutzgesetz und der 1,5°C Grenze zu überzeugen. Die ersten Verhandlungen dazu werden im Dezember stattfinden. Bis dahin wird das Thema Klimaschutz auch weiterhin im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen, auch in Hinsicht auf die kommenden Demonstrationen in Köln und Berlin am 1. Dezember.

Über hundert Menschen versammelten sich zum gemeinsamen Foto für den Klimaschutz.

Dabei sein

Das Organisationsteam der Week of Links ist schon wieder voll im Einsatz und stets motiviert! Wer selbst an der Week of Links teilnehmen will, kann sich schon bald für die nächste Sommer Week of Links anmelden, die voraussichtlich vom 12.-14. April 2019 stattfinden wird. Informieren kann man sich auf der Website der Week of Links.

Hier könnt ihr nachlesen, was bei der Week of Links im Frühjahr 2018 so los war.

Fotos: Bereitgestellt von der Week of Links / Daniel Böckle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.