3 schnelle Tipps zur Prüfungsphase – Teil 1: Nervennahrung

Die Bib wird voller und voller, die Studierenden zunehmend gestresst. Man merkt ganz deutlich: Der schwere Duft der Prüfungsphase liegt in der Luft. Sorgt euch nicht, liebe Studierenden, Hilfe naht: Unsere schnellen Tipps im Juli können euch helfen, die Klausurenphase zu überleben! Heute: Nervennahrung!

Hier ein paar Tipps, wie die Gedankenkraft etwas angekurbelt werden kann:

Energiekekse von Hildegard von Bingen

Sie sollen bei Nervenschwäche, Energielosigkeit  und Konzentrationsschwäche helfen. Ein Erwachsener sollte aber nur 3-5 Kekse pro Tag essen, da sonst zu viel Muskat aufgenommen wird!

Rezept:

400g Dinkelmehl
250g Butter
150g Zucker
200g süße Mandeln
20g Zimt
20g Muskat
10g Nelken
2 Eier
etwas Salz

  1. Das Mehl auf die Arbeitsplatte geben, die Butterstückchen darauf verteilen. Zucker, Mandeln, Eier und Gewürze hinzufügen.
  2. Alles mit einem Messer durchhacken, schnell zusammen kneten und für 30 Minuten kalt stellen.
  3. Den Teig etwa 2-3 mm dick ausrollen und Kekse ausstechen.
  4. Bei 170 Grad ca. 15 Minuten backen.

Grünen Tee trinken

Selbst an heißen Sommertagen sollte man auf Tee nicht verzichten. Grüner Tee wirkt sich positiv auf die Konzentration aus und das enthaltene Koffein wirkt zwar später, aber dafür länger als das Koffein im Kaffee.

Heidelbeeren essen

Die blauen Beeren sorgen für eine bessere Informationsübertragung und können so die Gedächtnisleistung verbessern.

Fotos: Julia Glanzmann, Pixabay

Beitragsbild: Leonie Müller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.