Die Musketiere in Tübingen

Am 9. und 10. Juni gingen im Tübinger Sportinstitut die Deutschen Hochschulmeisterschaften (DHM) im Fechten über die Bühne. 26 StudentInnen aus Tübingen hatten das Event organisiert, bei dem zwei Tage lang spannende Wettkämpfe geboten wurden. 

Insgesamt 100 Teams hatten sich für die diesjährigen DHM angemeldet. Auch neun Teams aus Tübingen waren mit von der Partie. In der Sporthalle Alberstraße des Tübinger Sportinstituts wurde am Samstag und am Sonntag in allen drei Waffenarten gefochten was das Zeug hält. Im Florett, Degen und im Säbel traten die Mannschaften an. Besonders spannend war dabei auch, was hinter den Kulissen ablief. Im Rahmen eines Seminars unter der Leitung von Dr. Verena Burk haben StudentInnen der Universität Tübingen die gesamte Veranstaltung bis ins kleinste Detail geplant. Ganze acht Monaten wurde die Veranstaltung jede Woche in den Ressorts PR, Sponsoring, Wettkampforganisation, Logistik, Protokoll, medizinische Versorgung, Rahmenprogramm und Akkreditierung geplant.

Aufwand zahlt sich aus

„Es hat alles gut geklappt. Wir sind auch mit dem Aufbau zeitlich gut hingekommen. Es ist spannend zu sehen, ob sich der ganze Aufwand jetzt auszahlt“, freut sich Jannik Hausmann aus dem Protokoll-Team. Er und seine TeamkollegenInnen waren für die Eröffnungsfeier, die Siegerehrungen und die Ehrengäste zuständig. „Ein bisschen schade ist nur, dass nicht noch mehr Zuschauer gekommen sind.“ Obwohl niemand aus dem Organisationsteam selbst fechtet, konnte alles reibungslos für die Wettkämpfe startklar gemacht werden. „Es war toll, durch das Seminar einmal einen Einblick in die Sportart Fechten zu bekommen“, erzählt Clara Romanowicz. Durch das Seminar konnten die StudentInnen der Bachelor-Studiengänge Sportpublizistik, Sportmanagement und Gesundheitsförderung einmal praktisch anwenden, was sie in ihrem Studium lernen.

Während der kompletten zwei Tage, die die Gefechte andauerten, verwandelte sich die Sporthalle in eine Fecht-Arena. Die Teams aus ganz Deutschland haben sogar in einer Sporthalle übernachtet.

Tübinger Damen-Team auf Rang zwei im Florett

Erfolgreich waren auch die SportlerInnen, die an den Meisterschaften teilgenommen haben. Die Tübinger Damen kamen im Florett auf den zweiten Platz hinter der Wettkampfgemeinschaft Hamburg. Damit erreichten sie die beste Platzierung aller Tübinger Mannschaften. Fiona Kraus, Marion Menzel und Kathrin Machetanz wurden in der Halle lautstark angefeuert und freuten sich gemeinsam über jeden Treffer. Alle weiteren Ergebnisse könnt ihr  hier ansehen.

Fotos & Grafik: Lisamarie Haas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.