STURA INSIDE VOM 28.05.2018

Der Studierendenrat, kurz StuRa, tagt alle zwei Wochen, um die Interessen aller Studierenden an der Uni Tübingen zu vertreten. Wie genau laufen die öffentlichen Sitzungen ab und was wird dort besprochen? Das Wichtigste aus der StuRa-Sitzung vom Montag, 28. Mai, erfahrt ihr hier.

Die Sitzung begann mit der Behandlung einiger Anträge, später besprachen die Delegierten unter anderem die anstehenden Hochschulwahlen und die Berichte aus den Arbeitskreisen.

Aktuelle Anträge

Zuerst eingebracht wurde die überarbeitete Version eines Antrages zu einer zwölftägigen Lernreise von Lehramts- und Erziehungswissenschaftsstudierenden, der in der letzten StuRa-Sitzung schon vorgelegt wurde. Im Gegensatz zu drei Wochen davor war dieses Mal klar, dass sich die Lernreise mit ECTS-Punkten als Studiumsleistung anrechnen lassen wird. Dadurch wird die Reise durch den Geldtopf der Qualitätssicherungsmittel (QSM) vom Land finanziert und nicht aus Studierendenbeiträgen. Der Antrag auf Förderung in Höhe von 2619,00€ wurde dieses Mal angenommen.

Antrag Nummer zwei kam von einem Studierenden-Team, das an dem sogenannten iGem-Wettbewerb teilnehmen möchte. Beantragt wurde die Übernahme der Anmeldekosten in Höhe von 3841,39€. Die „international Genetically Engineered Machine competition“ ist ein internationaler Wettbewerb auf dem Gebiet der synthethischen Biologie. Der Antrag wurde angenommen. Immer noch können sich Tübinger Studierende aller Fachrichtungen darauf bewerben, Teil des Teams zu werden.

Der dritte Antrag kam vom AK Familienfreundliche Hochschule. Darin ging es um die Erhöhung des Budgets des Arbeitskreises von 100€ auf 500€. Gebraucht wird das Geld für die Bewirtung und Bewerbung von mindestens sechs Veranstaltungen mit und für Eltern während des Semesters. Der Antrag wurde angenommen.

Danach ging es um die überarbeitete Version des „Antrag nachhaltigere Mensa“ von der veganen Hochschulgruppe, der ebenfalls schon in der letzten Sitzung besprochen wurde. Die Forderungsliste wurde von 13 auf 10 Punkte gekürzt. Dennoch gab es noch einige Kritik am Antrag. So bemerkte zu „Punkt 8: Suppen rein pflanzlich zubereiten“ ein Mitglied des RCDS: „Dann kann in die Fruchtkaltschale kein Honig mehr rein!“. Über den Antrag konnte noch nicht abgestimmt werden, da die überarbeitete Version noch nicht durch die Fachschaften ging.

Antrag fünf kam von der muslimischen Studierendengruppe, die diesen Samstag, den 2. Juni, ein öffentliches Fastenbrechen veranstaltet. Beantragt wurden Fördermittel für Werbung, Dekoration und das Honorar eines Referenten in Höhe von insgesamt 313,42€. Explizit eingeladen sind auch Nicht-Muslime, da die Veranstaltung den Dialog fördern soll. Der Antrag wurde angenommen.

Zuletzt eingebracht wurde ein Änderungsantrag des „Vereins zum Erhalt des studentischen Forums Wilhelmstraße e.V.“. Da die Gesamtkosten für einen Begleitband und Plakate zur Ausstellung „60 Jahre Wohnheim Wilhelmstraße 30/1“ niedriger ausfallen als erwartet, wurde der Antrag geändert. Er wurde angenommen.

Was gibt’s ansonsten Neues?

Ein offizielles Protokoll der studentischen Vollversammlung ist nun online verfügbar.

Auch steht ein offizieller Termin für die diesjährigen Uniwahlen fest! Der Senat, die Fakultätsräte, der Zentrumsrat für das Zentrum für Islamische Theologie, der Studierendenrat und die Fakultätsvertretungen werden am 3. und 4. Juli gewählt. Für die Wahlen zum Studierendenrat und zu den Fakultätsvertretungen werden noch WahlhelferInnen benötigt. Wer sich etwas dazu verdienen möchte, kann sich auf der Webseite des StuRa bewerben.

Außerdem sind die Stellen für das Pressereferat des StuRa immer noch offen, Interessierte können sich nach wie vor darauf bewerben.

Berichte aus den Arbeitskreisen

Der AK Hochschulsport zeigte sich erfreut über den erfolgreichen Kick-Off des Projekts „BetaBalance“.

Der AK Ract! sucht noch HelferInnen für Aufbau, Abbau und Aufgaben während des Festivals. Freiwillige können sich auf der Webseite des Ract! melden.

Die nächste StuRa-Sitzung findet am Montag, den 11. Juni, um 20 Uhr im Clubhaus statt und ist wie immer öffentlich.

Weitere Informationen zum StuRa und den AKs findet ihr auf dessen Website: www.stura-tuebingen.de.

Grafik: Yvonne Pless

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.