kupferblau-Sommerbuchtipp

Titel Die Chemie des Todes

Autor Simon Beckett

Verlag Rowohlt

Genre Thriller

Zielgruppe Freunde des gepflegten Nervenkitzels.

Umfang Ausreichend für eine normale Urlaubszeit, knapp über 400 Seiten.

Stimmung Zerreißende Spannung mit konstantem Ekelfaktor.

Gefällt weil… man genau nachvollziehen kann was passiert, wenn der menschliche Körper verwest.

„Der menschliche Körper beginnt kaum fünf Minuten nach dem Tod zu verwesen – und wird dann zu einem gigantischen Festschmaus für andere Organismen.“ Wer die überaus plastische und exakte Beschreibung des verwesenden Körpers nicht aushält, wird den Thriller bereits nach der ersten gelesenen Seite beiseite legen. (Ein leises Mimimi wabert dabei durch die Luft). Gerade diese realitätsgetreue Darstellung eines verwesenden Körpers und die verschiedenen Möglichkeiten der forensischen Untersuchungen machen diesen Roman aus. Protagonist David Hunter ist renommierter Rechtsmediziner und gerät in einem kleinen abgelegenen Dorf in einen Strudel aus Verbrechen, Verwesung und Verleumdung. Kann er sich und das verschwundene Mädchen im Dorf retten?

Foto: Vivian Jochens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.