StuRa Inside vom 10.07.2017

 Der Studierendenrat, kurz StuRa, vertritt die Interessen aller Studierenden an der Uni Tübingen. Wie genau laufen die öffentlichen, zweiwöchigen Sitzungen ab und was wird dort besprochen? Das Wichtigste aus der StuRa-Sitzung vom 10. Juli erfahrt ihr hier.

News aus den Arbeitskreisen

Im AK Hochschulsport gab es einige relevante Neuigkeiten. Nach einem Gespräch mit den Verantwortlichen ist eine Verlosung der Unisport-Plätze aufgrund der Software-Firma, die den Hochschulsport organisiert, abgelehnt worden. Daher wurde diskutierst, ob man zumindest die Anmeldezeiträume auf den Abend verlegt. Bisher schienen einige Berg-Studenten benachteiligt zu sein, da sie in Praktika schlicht keine Möglichkeit hatten sich auf die begehrten Plätze einzuschreiben. Außerdem wurde besprochen, ob es Sinn machen würde die Teilnahmebedingungen insofern zu ändern, als dass man von einem Kurs, ähnlich wie im Fachsprachenzentrum, bei mehrmaligem Fehlen entfernt werden kann und eventuell sogar für das darauffolgende Semester gesperrt. Die Mehrheit des Sturas befürwortete aber eher, die Verantwortung für die Kurse beim Kursleiter zu lassen. Das nächste Treffen mit den Zuständigen des Hochschulsports hierzu findet im November statt.

Der vorläufige Haushaltsplan hat eine „halbe“ Genehmigung erhalten. Einer ganzen stehen aktuell noch Uneinigkeiten mit dem Rektorat über die Qualitätssicherungsmittel im Weg, was sich allerdings in den nächsten zwei Wochen klären sollte. Der AK Finanzen gab auch den aktuellen Kontostand des Sturas bekannt: Um die 820 000 Euro. Um diese besser zu verwalten wird bald ein neues Formular für Anträge getestet, durch das es einfacher werden soll Anträge zu stellen.

Nach dem Antrag des AK Personal wurde einstimmig beschlossen, dass in den nächsten Tagen eine Stellenanzeige im Schwäbischen Tagblatt und anderen geeigneten Kanälen geschaltet wird. In dieser werden zwei bis drei Leute gesucht, die die Verwaltungsangelegenheiten des Sturas regeln. An dieser Stelle wurden wieder einmal Probleme mit dem Rektorat Thema: Dieses hat dem Stura nämlich verweigert, dass Uni-Logo in der Anzeige zu verwenden, obwohl dies an der Hochschule Reutlingen unproblematisch war. Etwas frustriert wurde festgestellt, dass unsere Uni wohl nicht mit dem Stura in Verbindung gebracht werden möchte. Auch beim Posteingang wurden solche Probleme deutlich: Der Stura hat die Zahl der beitragszahlenden Studierenden für eine Stellungnahme benötigt, welche die Universität ihm aber, laut Stura, trotz Zusicherung, nicht weiterleiten wollte. Die Zusammenarbeit gestaltet sich also wie gewohnt schwierig.

Der AK Ract würde sich freuen, wenn sich Freiwillige für einen seiner Partner, das KuRTfestival in Reutlingen finden würden. Zudem wurde in der Sitzung wie immer deutlich, dass sich die AKs über mehr Mitglieder freuen würden.

Bewilligte Anträge

Solid und die Jusos haben zwei Anträge auf Förderung eines Vortrags von Prof. Dr. Butterwegge, seines Zeichens bekannter Politikwissenschaftler und Armutsforscher gestellt. Der erste Antrag über Verpflegung, Übernachtung und Anfahrt wurde bei 12 Zustimmungen und 4 Enthaltungen, der zweite Antrag über Flyer wurde bei 13 Pro und 3 Enthaltungen angenommen.

Beim zweiten Antrag gab es eine längere Diskussion. Es ging um eine selbstorganisierte Lernreise für eine kleinere Gruppe von Studierenden. Im Endeffekt wurde der Antrag, bei 6 Pro, 2 Con und 10 Enthaltungen als nicht förderbar gewertet und nicht zur Abstimmung gestellt, da er nicht wirklich offen für alle sei.

Der dritte Antrag über die Vergabe der QSM über die Einrichtung eines Fördertopfs bei übrigen Mitteln und das Halten an den Verteilungsvorschlag des AKs Finanzen wurde einstimmig zugestimmt. Genau wie dem Antrag der Fachschaft Politik über die Förderung des politischen Weißwurstfrühstücks.

Der letzte Antrag war von der Gruppe Rethinking Economics Tübingen und handelte zunächst von der alleinig organisierten Ringvorlesung im Wintersemester. Die Erstattung der Fahrtkosten der Referierenden wurde ebenfalls einstimmig beschlossen. Die zweite Ringvorlesung der Gruppe wurde wegen einigen Unklarheiten auf eine andere Sitzung vertagt.

Die Sitzungen des Stura sind, wie die Arbeitskreise, öffentlich. Jeder darf sich engagieren, es wird sogar gewünscht! Die nächste Sitzung des Stura wird am 24.7.2017 wie sonst auch um 20 Uhr c.t. im Clubhaus stattfinden.

Grafik: Yvonne Pless

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.