TusSies stürmen in die nächste Runde

Mit einer überragenden Leistung beim 36:23 gegen Yenimahalle Ankara BSK konnten die TusSies aus Metzingen nicht nur die 1.300 Fans in der Paul-Horn-Arena begeistern, sondern auch souverän die Hinspielniederlage umdrehen und damit in die nächste Runde des EHF-Pokals einziehen. Beste Werferin war mit unglaublichen sechzehn Toren Geburtstagskind Anna Loerper.

7d2l0078
© Christopher Kübler

Nach der recht deutlichen 33:27-Hinspielniederlage in der türkischen Hauptstadt stand am Freitagabend in der Tübinger Paul-Horn-Arena für die TusSies aus Metzingen einiges auf dem Spiel. Immerhin hatten nicht wenige Fans nach der Auslosung schon von einem „Freilos“ gesprochen und für die nächste Runde geplant. Um diese zu erreichen, mussten die Damen in pink also zunächst eine 5-Tore-Hypothek wettmachen.

Von Anfang an dominant

Und die Vizemeisterinnen starteten auch entsprechend engagiert und konzentriert: Schon nach lediglich 50 Sekunden durfte die Tübinger Arena das erste Mal laut jubeln, als Nationalspielerin Anna Loerper den Ball im gegnerischen Tor platzierte. Doch die Türkinnen hielten dagegen, konnten anfangs noch das hohe Tempo mitgehen. Doch zwischen der elften und fünfzehnten Spielminute legten die TusSies dann so richtig los und zeigten den Gästen kurzerhand wie man aus einem 5:4 schnell ein 10:5 machen kann. Das Ergebnis aus dem Hinspiel war egalisiert.

Dabei sollte vor allem die spielerische Dominanz bestand halten. Zwar konnte Ankara immer wieder durch Spielmacherin Yeliz Özel (9 Tore am Ende) punkten, doch vor allem wegen einer überragenden Anna Loerper war am Ende für die Gäste nichts, aber auch gar nichts zu holen. Der Jubel der TusSies kannte jedenfalls nach Abpfiff keine Grenzen, denn die Mission bleibt weiter bestehen: Europa wieder pink machen!

Fotos:  Christopher Kübler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.