Sieg nach 14 Niederlagen

14 Niederlagen in Folge: Kann dieser Fluch abgewendet werden? Kann ein Sieg gegen die SWD powervolleys Düren eingefahren werden? Der TV Rottenburg zeigte am Sonntag, dass es möglich ist, auch bei einem hitzigen Derby die Nerven zu behalten und mit 3:1 zu gewinnen.

Die Rottenburger starteten gleich durch und zeigten sich von ihrer besten Seite. Die häufigen Fehler, die beim letzten Spiel in Herrschen noch Probleme bereiteten, schienen durch Mannschaftsumstellung und neuer Taktik ausgemerzt. Die Rottenburger gingen mit einem 3:0 in Führung und ernteten dafür Applaus von über 1900 Zuschauern. Die Dürener ließen sich das nicht gefallen und konterten ihrerseits.

© Christopher Kübler
© Christopher Kübler

Nicht nur Punkte zum Abräumen …

Es zeigte sich, dass für beide Mannschaften einiges auf dem Spiel stand: Für die Rottenburger der Klassenerhalt, für die Dürener eine gute Position bei den Play-Offs. Dies stellte auf Seiten der Dürener Blair Bann unter Beweis, der für einen Punkt auch bereit war, die Reklametafeln an der Spielfeldgrenze abzuräumen, jedoch an der Rottenburger Abwehr von Nagel und Wilmsen scheiterte.
Schnell war ein Vorsprung von 21:15 für Rottenburg erspielt, der sich noch auf  24:21 verringerte. Der starken Abwehr aus Mehlberg, Cipollone und Wilmsen hatte die Dürener Angabe am Ende jedoch wenig entgegen zu setzen und so war der erste Satzpunkt auf Seiten der Rottenburger verbucht.

© Christopher Kübler
© Christopher Kübler

Siegesserie und Spendenaktion

Das zweite Viertel verlief ähnlich wie der Spielbeginn. Schnell gingen die Rottenburger in Führung, die Dürener zogen nach – was vom Publikum auch mit mehreren „Hubschraubereinsätzen“ (Schal schwenken) belohnt wurde. Würden die Rottenburger ihre Serie aus Niederlagen an diesem Sonntagabend beenden können? Die elektronische Tafel an der Hallenwand zeigte schon bald das 2:0 für die Heimmannschaft.
In der Pause unterhielten die „Independent Steps“ mit ihrem Programm das Publikum. Auch konnte mit dem Versenden einer SMS während des Spieles jeweils 2 Euro für das Ronald McDonald Haus in Tübingen gespendet werden.

Bangen bis zum Sieg

Im dritten Satz rangen die beiden Mannschaften hart um den Punkt und das Publikum ging mit Spannung mit. Die Dürener hatten nach der Pause ihre Kräfte wieder aufgetankt und ließen sich diesmal nicht unterbuttern. Stets Ball an Ball, Punkt um Punkt, waren sie den Rottenburgern auf den Fersen. Beim Stand von 25:24 sah es zunächst nach einem Durchmarsch der Rottenburger aus. Doch ausgerechnet der ehemaliger TV Rottenburgspieler Matthias Pompe kippte den Satz mit zwei Angriffspunkten zum Punktsieg für die SWD powervolleys. Die Rottenburger Fans bangten: Drohte  doch noch die Niederlage für den TV Rottenburg?

Die Entscheidung brachte der vierte Spielsatz. Den Rottenburgern war die Puste nicht ausgegangen und so konnten sie langsam ihre Führung ausbauen. Beim 22:18 standen die Rottenburger Fans auf und  feuerten ihre Mannschaft in den letzten Minuten an. Es sollte noch ein paar Punkte auf beiden Seiten dauern, bevor die Angabe von Mehlberg (TV Rottenburg) und das Verspielen des Balles auf gegnerischer Seite den Sieg 3:1 für die Rottenburger komplett machte. Die Niederlagenserie war endlich unterbrochen.

© Christopher Kübler
© Christopher Kübler

Beste Spieler waren Moritz Karlitzek (TV Rottenburg) und Matthias Pompe (SWD powervolleys Düren).
Das nächste Spiel ist am Samstag, 20.02., um 19:30 in der Paul Horn Arena gegen die BR Volleys.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.