Freude für Film- und Frühstücksfanatiker

Sonntage sind meist sehr langweilig und still in Tübingen. Abhilfe dagegen schafft das Café Haag – nicht nur mit leichter Kost. Im Rahmen des letzten Kinobrunches in diesem Jahr, zeigt es am 13. Dezember 2015 den Film „Ephraim und das Lamm“.

Der Duden definiert Fanatiker wie folgt: „jemand, der von bestimmten Ideen, einer bestimmten Weltanschauung o.Ä. so überzeugt ist, dass er sich leidenschaftlich, mit blindem Eifer (und rücksichtslos) dafür einsetzt“. Damit kann ich mich,  zumindest wenn es ums Frühstücken und Filme geht, voll und ganz identifizieren. Denn ja, meine Welt besteht überdurchschnittlich viel aus diesen zwei Aktivitäten und ich habe ein fanatisches Faible für sie.

Stolz auf meine eigene Pünktlichkeit stehe ich also um 10:30 Uhr hungrig und noch leicht schlaftrunken vor der Türe des Café Haag. Sie ist noch verschlossen. Früher kommen lohnt sich also nicht. Schon was gelernt für das nächste Mal.

Alle Infos zum Kinobrunch gibt es auch immer direkt vor Ort
Alle Infos zum Kinobrunch gibt es auch immer direkt vor Ort

Klein, aber oho!

Immer wieder entsteht vor allem auf Facebook die Diskussion, ob man in Tübingen gut brunchen bzw. frühstücken gehen kann. Bis jetzt hat mich die Stadt in dieser Hinsicht wirklich schwer enttäuscht, so auch der Konsens der anderen Nutzer. Wie gesagt, bis jetzt. Denn hinter der inzwischen geöffneten Tür des Cafés befindet sich ein kleines, süßes Buffet voll ausgewählter Leckereien.

Schnell sichere ich mir einen Platz auf einer der schwarzen Ledercouches und beginne mit der Sichtung der Speisen. Da ich recht verfressen bin, fange ich wie selbstverständlich an Brötchen, Käse und ähnliches auf meinen Teller zu häufen. Zum Glück haben die eine ordentliche Größe! So viel zum Thema „leidenschaftlich und mit blindem Eifer“. Zu meiner Freude finde ich auch noch Müsli, Eier in verschiedenen Kochweisen und frische Waffeln. Da hüpft das Bruncher-Herz doch gleich schon ein bisschen höher!

Runde 1: Note 1

Inzwischen ist der kleine Tisch neben der süßen Deko aus frischen Blumen und Teelichtern auch mit leeren Tellern und dreckigem Besteck gefüllt. Auch mein Oberteil hat ein wenig zu essen bekommen, das Sofa hat sich im Nachhinein als zu niedrig zum ordentlich speisen herausgestellt. Na ja, es gibt ja auch noch die richtige Tische mit den Barstühlen. Aber Komfort geht vor, vor allem sonntags.

Bietet auch vielfältige Frühstücksvarianten für Vegetarier: Das Buffet im Café Haag
Bietet auch vielfältige Frühstücksvarianten für Vegetarier: Das Buffet im Café Haag

Das Fazit der ersten Runde fällt durchaus positiv aus: Geschmack und Vielfalt des Buffets bekommen von mir eine glatte Eins. Allein die Getränkebar könnte ein bisschen erweitert werden, trotzdem sind Tee, Kaffee und Orangensaft eine gute Basis für solch einen Tag. Ein Blick auf den Obstsalat lässt mir das Wasser im Mund zusammen laufen. Grund zur „Rücksichtslosigkeit“ beim Buffet besteht absolut nicht – es ist trotz fortgeschrittener Uhrzeit immer noch mehr als genug für alle da. Auf in die nächste Schlemmerrunde!

Film ab!

Nach 90 Minuten im Frühstückshimmel bewege ich mich nun ein bisschen träge in den Kinosaal, um weitere 90 Minuten in einen Film einzutauchen. Schade, dass ich mich nicht zusammen mit meinem Nutella Croissant in den roten Sitz kuscheln darf. Passend zum Schokoladenfestival läuft natürlich „Bridget Jones- Schokolade zum Frühstück“. Ich fühle mich sehr verstanden und bin froh, dass es noch mehr so essensaffine Frauen gibt. Zumindest im Film.

Nach dieser besonderen Art der Verdauungspause bewege ich mich Richtung Ausgang. Mein Blick fällt auf die letzten Reste des Buffets. So ein Obstsalat-to-go wäre jetzt auch nicht schlecht. Alles in allem war es ein schöner Start in den Sonntag, auch wenn mich der Preis von 14 Euro für Studierende ein wenig unsanft aus meinem Brötchen-Waffel-Orangensaft-Traum geweckt hat.

Besondere Erlebnisse haben eben ihren Preis, ansonsten gibt es auch die Möglichkeit ein bisschen zu sparen und auf den Film zu verzichten. Nur damit wird der so fabelhafte KINObrunch eben nur noch zu einem einfachen Frühstück. Deswegen wird mich das wohl nicht von einem weiteren Besuch abhalten- schließlich bin ich ja eine Frühstücks-Fanatikerin.

Weitere Informationen:

Brunchbeginn: 10:30 Uhr | Filmbeginn: 12 Uhr |
Eintritt: 17€ (Erwachsene), 14€ (Studierende), 10€ (Kinder & Jugendliche). Nur Brunch: 14€ / 11€ / 7€

Reservierung unter 07071/21225

Nächster Film: Ephraim und das Lamm (13.12.15)

Trailer und allgemeine Informationen unter: http://bit.ly/1jRjUek

Dudendefinition: http://bit.ly/1M5NpPY

Fotos: Joshua Wiedmann

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.