Starke Tigers verlieren Krimi

Gegen einen extrem starken Aufsteiger aus Würzburg haben die Walter Tigers ihr Heimspiel letzten Samstag denkbar knapp mit 95:97 verloren und konnten so ihre unglaubliche Aufholjagd der zweiten Hälfte nicht krönen. Letztlich waren es vor allem die zielsicheren Dreier, die den s.Oliver Baskets zum Sieg reichen sollten.


Wie schon in der Vorsaison, zeigen sich auch in dieser Spielzeit die Tübinger Raubkatzen nur allzu oft als Team mit zwei Gesichtern. Während die erste Halbzeit vor allem im zweiten Viertel denkbar einfach an die Gäste aus Würzburg hergeschenkt wurde (16 Punkte Rückstand zur Pause), zeigten die Tigers in den zweiten zwanzig Minuten eine Form, mit der sie jeden Gegner ärgern könnten.

© Christopher Kübler
© Christopher Kübler

Hauchdünne Niederlage

Vor allem der 83:83-Ausgleich sieben Minuten vor Schluss durch den wieder einmal überragenden Vladimir Mihailovic weckte noch mal Hoffnungen bei den über 3000 jubelnden Fans in der ausverkauften Paul Horn Arena. Doch es sollte nicht reichen, der Aufsteiger rettete schließlich seinen Vorsprung hauchdünn über die Zeit.

© Christopher Kübler
© Christopher Kübler

Bester Mann bei den Tübingern war wieder einmal Vladimir Mihailovic, der mit satten 29 Punkten stellenweise zum Alleinunterhalter mutierte, aber auch Neuzugang Jared Jordan konnte bei seinem Heimdebut an seine Premiere im Spiel gegen Hagen nachlegen und leistete so starke 13 Assists.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.