StuRa-Wahl: GHG und FSVV Gewinner

Die vorläufigen Ergebnisse der StuRa-Wahl sind da: Fachschaftenvollversammlung (FSVV) und Grüne Hochschulgruppe (GHG) gehen mit je vier Sitzen als stärkste Kräfte hervor. Der Ring Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS) und die Liberale Hochschulgruppe (LHG) können jeweils drei Sitze erlangen. Die Hochschulgruppe der Jusos erhält den Stimmen nach zwei Sitze im StuRa und auch [’solid].SDS ist mit einem Vertreter wieder in das Gremium gewählt worden. Die LISTE hingegen verpasste den Einzug.

Die vorläufigen Ergebnisse. Quelle: Gremienwahlen 2015/ Webseite Universität Tübingen/ Dezernat 1
Die vorläufigen Ergebnisse der StuRa-Wahl. Quelle: Gremienwahlen 2015/ Webseite Universität Tübingen/ Dezernat 1

Wahlbeteiligung: leichter Anstieg

Erfreulich ist, dass die Wahlbeteiligung leicht anstieg. Im Vergleich zur StuRa-Wahl im Vorjahr lag sie diesmal bei glatten 10%, was ein Plus von immerhin einem Prozentpunkt bedeutet.

Gewinner der Wahl ist ganz klar die GHG, die im Vergleich zu den vorigen Wahlen zwei Sitze mehr in dem Gremium bekommen konnte. Auch die LHG zählt zu den Siegern: Sie konnte im Vergleich zur Wahl davor einen Sitz gut machen. FSVV und Juso-Hochschulgruppe verloren gegenüber den Hochschulwahlen 2014 je einen Sitz. [’solid].SDS und RCDS behalten konstant ihre Sitzanzahl.

Die Sitzverteilung im StuRa (inklusive Senatssitze): bequeme Mehrheit für FSVV, GHG und ['solid].SDS?
Die Sitzverteilung im StuRa (inklusive Senatssitze): bequeme Mehrheit für FSVV, GHG und [’solid].SDS?

Insgesamt keine großen Veränderungen

Das Ergebnis lässt vermuten, dass im StuRa auch in Zukunft eine Mehrheitsregierung aus FSVV, GHG und [’solid].SDS dominiert. Die drei Hochschulgruppen kommen zusammen mit ihren Senatssitzen auf insgesamt 12 Sitze im StuRa, der aus 21 Mitgliedern besteht. Somit hätten die drei Gruppen eine komfortable Mehrheit. Die Opposition aus RCDS, LHG, und der Juso-Hochschulgruppe käme mit ihren Senatssitzen eingerechnet auf nur neun Sitze.

Ist vor der Wahl also nach der Wahl? Im Vorfeld gab es teils Kontroversen über einige Punkte, beispielsweise den Umgang mit Anträgen. Es bleibt abzuwarten, ob und was sich im StuRa ändert.

Wahlleiter Peter Kreuzmann bei der Analyse: Die Daten der gescannten Bögen speist er in ein Programm ein, das die Ergebnisse berechnet.

Im Lauf des Tages folgen noch die Wahlergebnisse für den Fakultätsrat und die Fakultätsvertretung. Die bisherigen Ergebnisse sind hier veröffentlicht: http://www.uni-tuebingen.de/einrichtungen/verwaltung-dezernate/i-forschung-strategie-und-recht/abteilung-2-universitaetsentwicklung-und-gremien/gremienwahlen-2015.html

Foto oben: Dennis Skley/Flickr: Dein Kreuz für ROT! CC Lizenz: https://creativecommons.org/licenses/by-nd/2.0/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.