Von Pitchern, Hits und Runs

Was viele nicht wissen: Tübingen hat eine Baseballmannschaft, die in der Bundesliga spielt. Die Tübinger Hawks. Aber wie war das noch gleich mit den Regeln? Ein Ball, ein Schläger. Auf den ersten Blick ist Baseball ganz einfach. Wer aber genauer hinschaut, der merkt recht schnell, dass da viel mehr dahinter steckt. Wie viel, das erklären wir euch heute in unserem 1×1 der Baseball-Regeln. Ab auf den Baseball-Platz!


Nebelschwaden tanzen über den roten Sand. Zehntausende Augenpaare sind auf zwei Menschen gerichtet. Der eine hat einen kleinen weißen Ball in der Hand. Der andere, einige Meter vor ihm, einen Schläger. Sie schauen sich an. Schweißtropfen perlen von staubverschmierten Gesichtern. Dann holt der Eine aus. Der Andere schlägt zu. Er trifft perfekt: Die kleine Kugel rast über das ganze Feld. Immer weiter, bis sie am Horizont verschwindet: Homerun. Ekstase. Meisterschaft. In Amerika ein großer Gänsehautmoment.  In Deutschland – ein großes Fragezeichen? Gegen die Fragezeichen gibt es jetzt alle wichtigen Regeln – die Gänsehaut dann beim nächsten Spiel der Tübinger Hawks .

© Christopher Kübler
Pitcher wirft den Baseball zum Batter                                                                         © Christopher Kübler

Die Spielregeln

Baseball ist in seiner Grundidee eigentlich ganz einfach und wer schon mal in der Schule Brennball gespielt hat, der kennt die beiden Erfolgsrezepte: Werfen und Rennen. Anders als beim Brennball heißt es aber beim Baseball nicht „wer kein Attest hat spielt mit“, sondern 9 gegen 9. Eines der beiden Teams ist in der Offensive und versucht Punkte zu erzielen (die sportlich Runs genannt werden), das Andere ist in der Defensive und versucht genau diese Runs zu verhindern.
Zu Beginn schickt das Team in der Offense einen Spieler mit Schläger bewaffnet (den Batter) an den Ausgangsstandpunkt (die sog. Homebase). Ihm gegenüber steht der Pitcher der verteidigenden Mannschaft, der dann den Ball so stark und gewieft wie möglich in seine Richtung wirft. Trifft der Batter den Ball drei Mal nicht, ist er raus (out). Trifft er jedoch, läuft er sofort los – und dann wird es spannend. Schafft er es zum ersten Standpunkt (der 1. Base) bevor die Gegner, die im Feld verteilt stehen, den Ball dorthin werfen? Oder traut er sich weiter und versucht die 2. oder 3. Base zu erreichen? Hat er denn Ball so gut geworfen, dass es für einen Homerun reicht?
Ein Punkt ist erzielt, wenn es dem Schlagmann (Batter) gelingt alle vier Bases, zu umrunden und damit wieder am Ausgangspunkt (Homebase) anzukommen.
Ziel des Spiels ist es, mehr Runs zu erzielen als der Gegner. Wenn vom Team der Offense drei Spieler out sind, wechseln beide Mannschaften. Ein Durchgang (eine Mannschaft spielt Offense und Defense) wird als Inning bezeichnet. Nach neun Innings ist das Spiel regulär zu Ende.

Die Begriffe

Ihr lest unsere Artikel über die Tübinger Hawks und versteht nur die Hälfte, oder ihr seid im Stadion und möchtet wissen, was der Schiedsrichter gerade anzeigt? Dann findet ihr hier Antworten.

Batter: Spieler, der zum Schlagen an der Reihe ist

Inning: Ein Spielabschnitt beim Baseball. Jedes Team ist je einmal am Schlag (Angriff) und in der Verteidigung. Ein Spiel besteht aus neun  Innings. Steht es danach unentschieden, wird immer um ein weiteres Inning verlängert. Das Heimteam beginnt immer mit Wurf und schlägt danach.
Hit (H): Ein Schlag, durch den ein Spieler eine Base erreicht
Strikeout, Flyout, Groundout: Die Arten, auf die ein Schlagmann ausgemacht werden kann. Strikeout bedeutet, er trifft den Ball mit zwei Strikes auf dem Konto nicht. Ein Flyout liegt vor, wenn die Verteidigung den geschlagenen Ball aus der Luft fängt. Beim Groundout schlägt er den Ball auf den Boden, aber die Verteidigung bringt den Ball vor ihm zur ersten Base.
Umpire: Schiedsrichter
Run (R): Punkt den ein Spieler erzielt, indem er auf die Home Base (oder Homeplate) kommt.
Home Base/Plate: Der Mittelpunkt des Baseballfeldes. Dahinter erwartet der Catcher den Wurf, der Schlagmann versucht, den Ball zu treffen. Die Runner müssen nacheinander die erste Base, zweite Base, dritte Base und die Home Plate berühren, um einen Punkt zu erzielen.
Single: Hit, durch den der Batter die erste Base erreicht
Double: Hit, durch den der Batter die zweite Base erreicht
Triple: Hit, durch den der Batter die dritte Base erreicht
Homerun: Ein Run über alle 4 Bases, wobei der Ball meist über die Spielfeldumzäunung geschlagen wird
Ball: Ein Wurf des Pitchers, der nicht durch die Strike-Zone gewurfen wurde
Strike-Zone: Imaginärer Bereich senkrecht von der Home-Plate, seine waagrechte Begrenzung sind die Knie- und die Achselhöhle des jeweiligen Batters.
Base on Ball (BB): Der Batter bekommt die First Base, nachdem der Pitcher 4 Balls geworfen hat
Bat: Baseballsschläger
Batting Order: Schlagreihenfolge der Batter
Bunt: Der Batter lässt den Ball absichtlich „abperlen“, sodass er noch im Infield bleibt
Catcher: Fänger (der Defensivmannschaft) der hinter dem Batter steht und dem Pitcher oft die Würfe (schnell, langsam, angedreht,..) anzeigt.
Dead Ball: Der Umpire (Schiedsrichter) unterbricht das Spiel – es darf kein Ball mehr gespielt werden
PickOff: Der Pitcher versucht mit einem direkten Wurf auf eine Base den Runner out zu machen oder den Runner so kurz wie möglich an der Base zu halten.
Run Batted In (RBI): Ein Batter, der durch seinen Walk oder Run anderen Runnern ermöglicht einen Run zu erzielen.
Rundown: Versuch der Fielder einen Runner out zu machen, der sich zwischen zwei Bases befindet
Stolen Base: Spielzug eines Runners, bei dem dieser zur nächsten Base rennt macht und diese erreicht ohne out gemacht zu werden, während der Pitcher seinen Wurf

Basecatching                    © Christopher Kübler
Basecatching                                                                                                                              © Christopher Kübler

Die Mannschaft

Ja, auch in Tübingen wird Baseball gespielt. Die Tübinger Hawks kämpfen aktuell in der ersten Bundesliga Süd um Punkte und tragen ihre Heimspiele auf dem Ballpark im Tübinger Süden aus. Wer seine gerade gelernten Grundkenntnisse also mal am echten Ballsport erproben möchte, hat dazu am 20.Juni die Möglichkeit. Dann geht es für den Vorletzten Tübingen gegen den aktuellen Tabellenzweiten, die Heidenheim Heideköpfe.

Mehr Infos unter:

http://www.hawks.de/

Titelbild: © D. Hudemann 2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.